Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Richard Schneider-Edenkoben stirbt in Nindorf. Richard Schneider-Edenkoben, gebürtig Richard Schneider, war ein deutscher Schriftsteller, Regisseur und Drehbuchautor.

1966

thumbnail
Geboren: Michael Schneider (Regisseur) wird in Hamburg geboren. Michael Schneider ist ein deutscher Fernsehregisseur, der vor allem für Kriminalfilme und -serien verantwortlich ist. So war er bisher an ca. fünfzig Folgen des Sendeformats SOKO beteiligt und führte Regie bei über zwanzig Episoden von Kommissar Stolberg.
thumbnail
Geboren: Rob Schneider wird in San Francisco geboren. Robert Michael Schneider ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur.
thumbnail
Geboren: Jörg Schneider (Regisseur) wird in München geboren. Jörg Schneider ist ein deutscher Filmregisseur.
thumbnail
Geboren: John Schneider wird in Mount Kisco, New York geboren. John Richard Schneider ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Produzent, Regisseur und Sänger.

Kamera

2003

thumbnail
Glashimmel (Fernsehspiel) (Jörg Schneider (Regisseur))

2002

thumbnail
Blutopfer (Fernsehspiel) (Jörg Schneider (Regisseur))

2002

thumbnail
Tatort – Schlaf, Kindlein, schlaf (Jörg Schneider (Regisseur))

2002

thumbnail
Blutofer (Fernsehspiel) (Jörg Schneider (Regisseur))

Kritiken

2009

thumbnail
FAZ, Jochen Hieber "Ein handwerklich wie ästhetisch überzeugendes, über weite Strecken faszinierendes Dokudrama ist heute Abend bei Arte und am kommenden Sonntag dann im Ersten zu sehen. „Konrad Adenauer - Stunden der Entscheidung“ muss sich hinter vergleichbaren Höhepunkten der Gattung, etwa Heinrich Breloers „Wehner - Die unerzählte Geschichte“ von 1993 oder Thomas Schadts „Der Mann aus der Pfalz“ , keineswegs verstecken. Der Drehbuchautor Werner Biermann und der Regisseur Stefan Schneider, beide zur ersten Nachkriegsgeneration gehörend, erfüllen die tückischen, also schwer einzulösenden Ansprüche des hybriden Genres nahezu perfekt. Sie vermeiden den bebilderten Schulfunk ebenso wie das schillernde Histotainment, sie zeigen ihre Hauptfigur ohne jede hagiographische Verbeugung, dafür mit aufgeklärter Sympathie. Der größte Fehler ihres Films ist, dass er nach neunzig Minuten endet." (Konrad Adenauer – Stunden der Entscheidung)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2010

thumbnail
Werk > Bühne > Buch und Regie: Hello, I'm Johnny Cash. Mit Gunter Gabriel in der Titelrolle und Helen Schneider als Cashs Ehefrau June Carter. Renaissance-Theater, Berlin (Volker Kühn (Regisseur))

1998

thumbnail
Werk > Schallplatten / CD / Tonkassetten > Produktion / Features: Don Kohleone. Der Soundtrack zum Stummfilm. Helmut Kohl und seine ehrenwerte Gesellschaft. Musik: Roland Schneider. Präsentiert von Volker Kühn und Bear Family Records, Bear Family Records-CD BCD 16043 AF (Volker Kühn (Regisseur))

1980

thumbnail
Werk > Schallplatten / CD / Tonkassetten > Produktion / Features: Bonner Hitparade – Das Duell. Satirische Collagen von Volker Kühn, Musik: Roland Schneider. Bellaphon-LP 2701016 (Volker Kühn (Regisseur))

1976

thumbnail
Werk > Bühne > Buch und Regie: Herzeleid und Tränenbäche. Eine feucht-traurige Revue. Mit Maria Schell, Karl Friedrich, Hanns Dieter Hüsch, Roland Schneider. Comoedienhaus Wilhelmsbad, ; TV-Aufzeichnung ARD (Volker Kühn (Regisseur))

1975

thumbnail
Werk > Schallplatten / CD / Tonkassetten > Produktion / Features: Pol(h)itparade 2 – Die Liedermacher aus Bonn. Satirische Collagen von Volker Kühn, Musik: Roland Schneider; CBS-LP 80735 (Volker Kühn (Regisseur))

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Hotel Desire ist ein deutscher Erotik-Kurzfilm aus dem Jahr 2011 von Regisseur Sergej Moya, der auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrollen spielten Saralisa Volm und Clemens Schick.

Stab:
Regie: Sergej Moya
Drehbuch: Sergej Moya
Produktion: Julia Moya, Christopher Zwickler, Sascha Schwingel
Musik: Stefan Maria Schneider
Kamera: Casey Campbell
Titelsequenz: Armin Franzen
Schnitt: Benedikt Hugendubel

Besetzung: Saralisa Volm, Clemens Schick, Jan-Gregor Kremp, Frederick Lau, Herbert Knaup, Trystan Pütter, Hans-Uwe Bauer, Palina Rojinski

2010

thumbnail
Film: Boxhagener Platz ist eine deutsche Tragikomödie von Regisseur Matti Geschonneck aus dem Jahr 2010, die in Deutschland am 4. März 2010 startete.

Stab:
Regie: Matti Geschonneck
Drehbuch: Torsten Schulz
Produktion: Jakob Claussen Ulrike Putz Nicole Swidler
Musik: Florian Tessloff
Kamera: Martin Langer
Schnitt: Dirk Grau

Besetzung: Gudrun Ritter, Samuel Schneider, Horst Krause, Michael Gwisdek, Jürgen Vogel, Meret Becker, Milan Peschel, Ingeborg Westphal, Hans-Uwe Bauer, Claudia Geisler, Winnie Böwe, Hermann Beyer, Daniel Krauss, Sebastian Hülk, Matthias Matschke, Dieter Montag, Volkmar Kleinert

2009

thumbnail
Film: 2012 ist ein Kurzspielfilm von Marcus Overbeck. Der Film hatte 2009 seine Premiere auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis und ist außerdem die Abschlussarbeit von Regisseur Marcus Overbeck an der Kunsthochschule für Medien in Köln.

Stab:
Regie: Marcus Overbeck
Drehbuch: Johannes Lierfeld, Marcus Overbeck
Produktion: Marcus Overbeck
Musik: Martin Wiese
Kamera: Michael Jörg
Schnitt: Malte Wirtz, Annette zur Mühlen

Besetzung: Godehard Giese, Dieter Moor, Helmi Schneider, Georg Marin, Udo Thies, Stefan Lampadius, Dana Cebulla

"J��rg Schneider (Regisseur)" in den Nachrichten