James Q. Wilson

James Quinn Wilson (* 27. Mai 1931 in Denver, Colorado, Vereinigte Staaten; † 2. März 2012 in Boston, Massachusetts) war ein amerikanischer Politikwissenschaftler.

Bekanntheit verdankt er u. a. der Broken-Windows-Theorie zur Dynamik der Ausbreitung von Kriminalität, die er in den 1980er Jahren gemeinsam mit George L. Kelling entwickelt hat. Der damalige Präsident George W. Bush ehrte Wilson 2003 mit einer der beiden höchsten zivilen Auszeichnungen des Landes, der Presidential Medal of Freedom.

mehr zu "James Q. Wilson" in der Wikipedia: James Q. Wilson

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
James Q. Wilson wird in Denver, Colorado, Vereinigte Staaten geboren. James Quinn Wilson war ein amerikanischer Politikwissenschaftler.

thumbnail
James Q. Wilson war im Sternzeichen Zwilling geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2002

Publikation:
thumbnail
The Marriage Problem: How Our Culture Damages Families

1985

Publikation:
thumbnail
mit Roberta Wilson: Watching Fishes: Life and Behavior on Coral Reefs

1968

Publikation:
thumbnail
Varieties of Police Behavior: The Managament of Law and Order in Eight Communities

1968

Publikation:
thumbnail
Varieties of Police Behavior: The Management of Law and Order in Eight Communities

1966

Publikation:
thumbnail
The Amateur Democrat: Club Politics in Three Cities ? New York, Chicago, Los Angeles

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2003

Ehrung:
thumbnail
‒ Presidential Medal of Freedom

2003

Ehrung:
thumbnail
? Presidential Medal of Freedom

1994

Ehrung:
thumbnail
‒ John Gaus Award

1994

Ehrung:
thumbnail
? John Gaus Award

1990

Ehrung:
thumbnail
‒ James Madison Award der American Political Science Association

"James Q. Wilson" in den Nachrichten