Jan Svěrák

Jan Svěrák (* 6. Februar 1965 in Žatec, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Filmregisseur, Schauspieler und Drehbuchautor.

Jan Svěrák gilt als der erfolgreichste tschechische Filmregisseur seit der Samtenen Revolution im Jahr 1989. Er ist der Sohn des tschechischen Drehbuchautors und Schauspielers Zdeněk Svěrák. Seine Filme gewannen mehrere international anerkannte Filmpreise. 1989 wurde sein Film Die Ölfresser mit dem Studenten-Oscar in der Kategorie Honorary Foreign Student Film Award ausgezeichnet. 1992 wurde sein Film Die Volksschule für den Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film nominiert. 1997 erhielt sein Film Kolya den Oscar in derselben Kategorie.

mehr zu "Jan Svěrák" in der Wikipedia: Jan Svěrák

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Jan Svěrák wird in Žatec, Tschechoslowakei geboren. Jan Svěrák ist ein tschechischer Filmregisseur, Schauspieler und Drehbuchautor.

thumbnail
Jan Svěrák ist heute 53 Jahre alt. Jan Svěrák ist im Sternzeichen Wassermann geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2010

thumbnail
Film: Kooky (tschechisch Kuky se vrací, wörtlich „Kooky komm zurück“, eine Anspielung auf Lassie Come Home), ist ein tschechischer Film von Jan Svěrák aus dem Jahr 2010. Der Film kombiniert Puppenspiel, Stop-Motion und Realfilm. Auf zwei Ebenen erzählt er die Geschichten eines sechsjährigen, an Asthma leidenden Jungen sowie seines roten, lebendig gewordenen TeddybärsKooky“.

Stab:
Regie: Jan Svěrák
Drehbuch: Jan Svěrák
Produktion: Jan Svěrák, Erik Abraham
Musik: Michal Novinski
Kamera: Vladimír Smutný, Mark Bliss
Schnitt: Alois Fišárek

Besetzung: Oldřich Kaiser

2007

thumbnail
Film: Leergut (Originaltitel: Vratné lahve) ist eine tschechische Filmkomödie von Regisseur Jan Svěrák aus dem Jahr 2007. Dies ist der letzte Film in einer „Trilogie der Lebensalter“; ihm gehen Die Volksschule (1991) und Kolya (1995) voraus, bei denen Jan Svěráks Vater Zdeněk Svěrák ebenfalls das Drehbuch schrieb und die Hauptrolle übernahm.

Stab:
Regie: Jan Svěrák
Drehbuch: Zdeněk Svěrák
Produktion: Jan Svěrák, Eric Abraham
Musik: Ondřej Soukup
Kamera: Vladimír Smutný
Schnitt: Alois Fišárek

Besetzung: Zdeněk Svěrák, Daniela Kolářová, Tatiana Vilhelmová, Jiří Macháček, Pavel Landovský, Jan Budař, Nela Boudová, Miroslav Táborský, Věra Tichánková

2004

thumbnail
Film: Tatínek

2001

thumbnail
Film: Dark Blue World (Originaltitel: Tmavomodrý svět) ist ein Kriegsfilm aus dem Jahr 2001, der auch unter dem Titel Leidenschaft in dunklen Tagen im Fernsehen gezeigt wurde. Regie führte Jan Svěrák, die Hauptrolle spielte Ondřej Vetchý.

Stab:
Regie: Jan Svěrák
Drehbuch: Zdeněk Svěrák
Produktion: Eric Abraham Jan Svěrák
Musik: Ondřej Soukup
Kamera: Vladimír Smutný
Schnitt: Alois Fišárek

Besetzung: Ondřej Vetchý, Kryštof Hádek, Tara Fitzgerald, Charles Dance, Oldřich Kaiser, David Novotný, Linda Rybová, Jaromír Dulava, Lukáš Kantor, Radim Fiala, Juraj Bernáth, Miroslav Táborský, Hans-Jörg Assmann, Thure Riefenstein

1997

thumbnail
Film: Bester fremdsprachiger Film: Kolya von Jan Svěrák

"Jan Svěrák" in den Nachrichten