Jarosław Kaczyński

Jarosław Aleksander Kaczyński (Audio-Datei / HörbeispielAussprache?/i [jaˈrɔswaf alɛˈksandɛr kaˈt͡ʃɨɲski]; * 18. Juni 1949 in Warschau) ist ein polnischer Politiker. Er ist seit 1991 Abgeordneter des Sejm, seit 2003 Vorsitzender der Partei Prawo i Sprawiedliwość (PiS) und war 2006 bis 2007 Ministerpräsident von Polen. Kaczyński vertritt ein konservatives sowie katholisches Weltbild. Engeren Beziehungen zu Deutschland und Russland sowie einer fortschreitenden Integration Polens innerhalb der Europäischen Union steht er skeptisch gegenüber.

Sein Zwillingsbruder Lech war bis zu dessen Tod am 10. April 2010 Präsident des Landes.

mehr zu "Jarosław Kaczyński" in der Wikipedia: Jarosław Kaczyński

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Jarosław Kaczyński wird in Warschau geboren. Jarosław Aleksander Kaczyński ist ein konservativer polnischer Politiker, Senator der I. Wahlperiode, Abgeordneter des Sejm in der I., III., IV., V., VI und VII. Wahlperiode und war von 2006 bis 2007 Ministerpräsident von Polen. Er ist Vorsitzender der nationalkonservativen Partei Prawo i Sprawiedliwość (PiS, dt. Recht und Gerechtigkeit).

thumbnail
Jarosław Kaczyński ist heute 68 Jahre alt. Jarosław Kaczyński ist im Sternzeichen Zwilling geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1961

thumbnail
Film: Die zwei Monddiebe (polnisch O dwóch takich, co ukradli księżyc, wörtlich: Über zwei solche, die den Mond stahlen) ist ein polnischer Film aus dem Jahr 1962. Er ist die Verfilmung des Märchens von Kornel Makuszyński von 1928. In der DDR hatte der Kinderfilm im Kino am 25. Mai 1964 seine deutschsprachige Premiere und im Fernsehen beim DFF 1 am 3. August 1985.

Stab:
Regie: Jan Batory
Musik: Adam Walaciński

Besetzung: Lech Kaczyński, Jarosław Kaczyński, Ludwik Benoit, Helena Grossówna, Janusz Strachocki, Tadeusz Woźniak, Janusz Kłosiński, Wacław Kowalski, Henryk Modrzewski, Bronisław Darski

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Warschau: Der polnische Ministerpräsident Kazimierz Marcinkiewicz tritt zurück. Er macht den Weg an die Regierungsspitze frei für Jaroslaw Kaczynski, den Zwillingsbruder von Staatspräsident Lech Kaczynski.

Tagesgeschehen

thumbnail
Warschau/Polen: Die liberalkonservative Bürgerplattform von Ministerpräsident Donald Tusk gewinnt mit 39,2 % der abgegebenen Wählerstimmen die Parlamentswahlen vor der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit des früheren Regierungschefs Jarosław Kaczyński mit 29,9 %.
thumbnail
Warschau/Polen: Bei den Präsidentschaftswahlen erreichen Parlamentspräsident Bronisław Komorowski und der ehemalige Ministerpräsident Jarosław Kaczyński die größten Stimmenanteile. Sie werden sich am 4. Juli einer Stichwahl stellen.
thumbnail
Warschau/Polen: Parlamentswahlen in Polen 2007 -Sieger der Wahl ist mit über 41 % die oppositionelle liberale Bürgerplattform von Donald Tusk, während die polnische Regierungspartei mit nur 31 % der Stimmen verliert. Recht und Gerechtigkeit von Jarosław Kaczyński die Wahlen verliert. Die bisher im Parlament vertretenen Parteien Samoobrona und die Liga Polnischer Familien scheitern an der 5-Prozenthürde.
thumbnail
Warschau/Polen: Nach dem Scheitern der Regierungskoalition von Jarosław Kaczyński beschließt das polnische Parlament (Sejm) seine Selbstauflösung. Die Neuwahlen sind für den 21. Oktober vorgesehen.

"Jarosław Kaczyński" in den Nachrichten