Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Jean-Louis Trintignant wird in Piolenc, Département Vaucluse geboren. Jean-Louis Xavier Trintignant ist ein französischer Schauspieler und Filmregisseur sowie Rennfahrer. Neben der Arbeit am Theater übernahm er ab Mitte der 1950er-Jahre Rollen in mehr als 130 Film- und Fernsehproduktionen. Mit Hauptrollen in Filmen wie Ein Mann und eine Frau (1966), Z, Meine Nacht bei Maud (beide 1969) oder Drei Farben: Rot (1994) etablierte er sich als einer der großen Stars des französischen Kinos.

thumbnail
Jean-Louis Trintignant ist heute 86 Jahre alt. Jean-Louis Trintignant ist im Sternzeichen Schütze geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Auszeichnungen:
thumbnail
Prix Lumière für Liebe (Bester Darsteller)

2013

Auszeichnungen:
thumbnail
Étoile d’Or für Liebe (Bester Hauptdarsteller)

2013

Auszeichnungen:
thumbnail
César für Liebe (Bester Hauptdarsteller)

2013

Auszeichnungen:
thumbnail
Nominierung für den London Critics’ Circle Film Award für Liebe (Bester Hauptdarsteller)

2012

Auszeichnungen:
thumbnail
Europäischer Filmpreis für Liebe (Bester Darsteller)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

thumbnail
Film: Prix Lumière: Bester Film; Liebe von Michael Haneke; Beste Regie: Jacques Audiard für Der Geschmack von Rost und Knochen; Bester Darsteller: Jean-Louis Trintignant in Liebe; Beste Darstellerin: Emmanuelle Riva in Liebe … mehr

2012

thumbnail
Film: Bester Darsteller: Jean-Louis Trintignant (Liebe)

2012

thumbnail
Film: Liebe (Originaltitel Amour, englischsprachiger Festivaltitel Love) ist ein Spielfilm des österreichischen Regisseurs und Drehbuchautors Michael Haneke aus dem Jahr 2012. Das kammerspielartige Drama handelt von einem pensionierten Pariser Musikprofessoren-Ehepaar (dargestellt von Jean-Louis Trintignant und Emmanuelle Riva), dessen Liebe auf die Probe gestellt wird, nachdem die Frau einen Schlaganfall erlitten hat. Das Drehbuch zu Liebe wurde laut Haneke durch eigene Erlebnisse in seiner Familie inspiriert. Der Film ist eine Produktion der französischen Les Films du Losange, des deutschen X-Filme Creative Pool und der österreichischen Wega Film.

Stab:
Regie: Michael Haneke
Drehbuch: Michael Haneke
Produktion: Margaret Ménégoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka, Michael Katz
Musik: Franz Schubert, Ludwig van Beethoven
Kamera: Darius Khondji
Schnitt: Nadine Muse, Monika Willi

Besetzung: Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert, Alexandre Tharaud, William Shimell, Ramón Agirre, Rita Blanco, Carole Franck, Dinara Drukarova, Laurent Capelluto, Jean-Michel Monroc, Suzanne Schmidt, Damien Jouillerot, Walid Afkir

2004

thumbnail
Film: Immortal -New York 2095: Die Rückkehr der Götter (Immortel (ad vitam)) ist ein 2004 in englischer Sprache gedrehter, aber in Frankreich produzierter Science-Fiction-Film. Basierend auf den ersten beiden Bänden von Enki Bilals Alexander-Nikopol-Trilogie La foire aux immortels („Die Geschäfte der Unsterblichen“) und La femme piège („Die Frau in der Zukunft“) verbindet der Film computeranimierte Figuren und Szenerien mit echten, menschlichen Schauspielern. Immortal ist neben Sky Captain and the World of Tomorrow einer der ersten großen Filme, die Schauspieler in einer beinahe gänzlich computergenerierten Welt darstellen und dabei bewusst die künstlichen Elemente nicht real erscheinen lassen.

Stab:
Regie: Enki Bilal
Drehbuch: Enki BilalSerge Lehman
Produktion: Dominique Brunner Sylvie Chevreau Charles Gassot Daniel J. Walker
Musik: Ralph Rainger Goran Vejvoda
Kamera: Pascal Gennesseaux
Schnitt: Véronique Parnet

Besetzung: Linda Hardy, Thomas Kretschmann, Charlotte Rampling, Frédéric Pierrot, Thomas M. Pollard, Yann Collette, Derrick Brenner, Jean-Louis Trintignant

2003

thumbnail
Film > Schauspieler: Janis et John

"Jean-Louis Trintignant" in den Nachrichten