Jerry Goldsmith

Jerrald „Jerry“ King Goldsmith (* 10. Februar 1929 in Los Angeles, Kalifornien; † 21. Juli 2004 in Beverly Hills, Los Angeles) war ein US-amerikanischer Filmmusikkomponist. Er gilt zusammen mit Komponisten wie John Williams, Bernard Herrmann und Henry Mancini als eine der bestimmenden Figuren der amerikanischen Filmmusik von den späten 1960er Jahren bis heute. Goldsmith, dessen „künstlerisches Potential vor allem […] durch die Filmbilder angeregt“ wurde, war trotz seiner weitgehenden Beschränkung auf die Filmmusik auch vielen Musikfreunden außerhalb der Filmbranche ein Begriff.

mehr zu "Jerry Goldsmith" in der Wikipedia: Jerry Goldsmith

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Jerry Goldsmith stirbt in Beverly Hills, Los Angeles. Jerrald „Jerry“ King Goldsmith war ein bekannter US-amerikanischer Komponist von Filmmusik. Er gilt zusammen mit Komponisten wie John Williams, Bernard Herrmann und Henry Mancini als eine der bestimmenden Figuren der amerikanischen Filmmusik von den späten 1960er Jahren bis heute. Goldsmith, dessen „künstlerisches Potential vor allem durch die Filmbilder angeregt“ wurde, war trotz seiner weitgehenden Beschränkung auf die Filmmusik auch vielen Musikfreunden außerhalb der Filmbranche ein Begriff.
thumbnail
Geboren: Jerry Goldsmith wird in Los Angeles, Kalifornien geboren. Jerrald „Jerry“ King Goldsmith war ein bekannter US-amerikanischer Komponist von Filmmusik. Er gilt zusammen mit Komponisten wie John Williams, Bernard Herrmann und Henry Mancini als eine der bestimmenden Figuren der amerikanischen Filmmusik von den späten 1960er Jahren bis heute. Goldsmith, dessen „künstlerisches Potential vor allem durch die Filmbilder angeregt“ wurde, war trotz seiner weitgehenden Beschränkung auf die Filmmusik auch vielen Musikfreunden außerhalb der Filmbranche ein Begriff.

thumbnail
Jerry Goldsmith starb im Alter von 75 Jahren. Jerry Goldsmith wäre heute 88 Jahre alt. Jerry Goldsmith war im Sternzeichen Wassermann geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1986

thumbnail
Ehrung: Freiwurf (Hoosiers)

1983

thumbnail
Ehrung: Under Fire, auch: Unter Feuer (Under Fire)

1982

thumbnail
Ehrung: Poltergeist ist ein US-amerikanischer Gruselfilm mit Horrorelementen aus dem Jahre 1982, der unter dem maßgeblichen Einfluss Steven Spielbergs entstand und in dem die titelgebenden Poltergeister eine tragende Rolle spielen. Offizieller Regisseur des Films war Tobe Hooper, der jedoch von der Nachproduktion des Films ausgeschlossen war, die leitend Spielberg übernahm. Dem Film folgten zwei Fortsetzungen (1986 Poltergeist II -Die andere Seite und 1988 Poltergeist III -Die dunkle Seite des Bösen), mit denen aber weder Hooper noch Spielberg in Verbindung stehen.

Stab:
Regie: Tobe Hooper
Drehbuch: Steven Spielberg Michael Grais Mark Victor
Produktion: Steven Spielberg Frank Marshall
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Matthew F. Leonetti
Schnitt: Michael Kahn

Besetzung: JoBeth Williams, Craig T. Nelson, Beatrice Straight, Dominique Dunne, Oliver Robins, Heather O’Rourke, Virginia Kiser, Zelda Rubinstein

1978

thumbnail
Ehrung: The Boys from Brazil ist ein Thriller aus dem Jahr 1978, dessen Handlung trotz einiger historischer Figuren jedoch fiktiv ist. Die literarische Vorlage -der Roman Die Boys aus Brasilien (Originaltitel: The Boys from Brazil) -stammt von Ira Levin.

Stab:
Regie: Franklin J. Schaffner
Drehbuch: Heywood Gould
Produktion: Stanley O’Toole, Martin Richards
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Henri Decaë
Schnitt: Robert Swink

Besetzung: Gregory Peck, Laurence Olivier, James Mason, Lilli Palmer, Uta Hagen, Steven Guttenberg, Denholm Elliott, Rosemary Harris, John Dehner, John Rubinstein, Anne Meara, Jeremy Black, Bruno Ganz, Walter Gotell, David Hurst, Wolfgang Preiss, Michael Gough, Joachim Hansen, Sky du Mont, Carl Duering, Linda Hayden, Richard Marner, Georg Marischka, Günter Meisner, Prunella Scales, Wolf Kahler

1975

thumbnail
Ehrung: Der Wind und der Löwe ist ein US-amerikanischer Abenteuerfilm, den John Milius im Jahre 1975 inszenierte. Dem Drehbuch liegt eine wahre Begebenheit zugrunde, und zwar der sogenannte Perdicaris-Zwischenfall 1904 (die Entführung von Ion Perdicaris durch Ahmed ben Mohammed el-Raisuli). Im Gegensatz zu den historischen Gegebenheiten wird in dem Film eine Frau entführt. In Deutschland erfuhr der Film seine Kino-Premiere am 9. Januar 1976.

Stab:
Regie: John Milius
Drehbuch: John Milius
Produktion: Herb Jaffe
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Billy Williams
Schnitt: Robert L. Wolfe

Besetzung: Sean Connery, Candice Bergen, Brian Keith, John Huston, Geoffrey Lewis, Steve Kanaly, Roy Jenson, Vladek Sheybal, Marc Zuber, Nadim Sawalha, Simon Harrison, Polly Gottesmann, Antoine Saint-John, Billy Williams

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

thumbnail
Film: Looney Tunes: Back in Action ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2003. Der auf der Trickfilmserie Looney Tunes beruhende Film verbindet Zeichentrickfiguren mit den Aufnahmen der realen Welt. Regie führte Joe Dante, das Drehbuch schrieb Larry Doyle.

Stab:
Regie: Joe Dante
Drehbuch: Larry Doyle
Produktion: Bernie Goldmann Joel Simon Paula Weinstein
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Dean Cundey
Schnitt: Rick Finney Marshall Harvey

Besetzung: Brendan Fraser, Jenna Elfman, Steve Martin, Timothy Dalton, Heather Locklear, Joan Cusack, Bill Goldberg, Matthew Lillard

2002

thumbnail
Film: Star Trek: Nemesis ist der zehnte Star-Trek-Kinofilm und der vierte, der auf der Fernsehserie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert basiert. Die Produktionskosten des Films betrugen etwa 60 Millionen US-Dollar, er spielte an den Kinokassen etwa 67, 3 Millionen US-Dollar ein.

Stab:
Regie: Stuart Baird
Drehbuch: John Logan
Produktion: Rick Berman
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Jeffrey L. Kimball
Schnitt: Dallas Puett

Besetzung: Patrick Stewart, Jonathan Frakes, Brent Spiner, LeVar Burton, Michael Dorn, Gates McFadden, Marina Sirtis, Tom Hardy, Ron Perlman, Shannon Cochran, Dina Meyer, Jude Ciccolella, Alan Dale, John Berg, Michael Owen, Kate Mulgrew, Wil Wheaton

2002

thumbnail
Film: Der Anschlag (Originaltitel: The Sum of All Fears) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2002 von Regisseur Phil Alden Robinson. Das Drehbuch schrieben Paul Attanasio und Daniel Pyne anhand des Romans Das Echo aller Furcht von Tom Clancy aus dem Jahr 1991. In den Hauptrollen sind Ben Affleck und Morgan Freeman zu sehen. Die Hauptrolle des Jack Ryan wurde erstmals von Alec Baldwin in Jagd auf Roter Oktober (1990) dargestellt. In Die Stunde der Patrioten (1992) und Das Kartell (1994) spielt Harrison Ford Jack Ryan.

Stab:
Regie: Phil Alden Robinson
Drehbuch: Paul Attanasio, Daniel Pyne
Produktion: Mace Neufeld, Tom Clancy, Stratton Leopold
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: John Lindley
Schnitt: Nicolas De Toth, Neil Travis

Besetzung: Ben Affleck, Morgan Freeman, James Cromwell, Ciarán Hinds, Alan Bates, Bridget Moynahan, Liev Schreiber, Bruce McGill, Ken Jenkins, Michael Byrne

2001

thumbnail
Film: Im Netz der Spinne ist die Verfilmung des Romans Morgen Kinder wird's was geben von James Patterson. Es handelt sich nach … denn zum Küssen sind sie da um die zweite Verfilmung eines Bestsellers um den Psychologen und Polizisten Alex Cross von James Patterson.

Stab:
Regie: Lee Tamahori
Drehbuch: James Patterson, Marc Moss
Produktion: David Brown, Joe Wizan
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Matthew F. Leonetti
Schnitt: Nicolas De Toth, Neil Travis

Besetzung: Morgan Freeman, Monica Potter, Michael Wincott, Dylan Baker, Mika Boorem, Anton Yelchin, Kimberly Hawthorne, Jay O. Sanders, Billy Burke, Michael Moriarty, Penelope Ann Miller

2000

thumbnail
Film: Hollow Man -Unsichtbare Gefahr ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Thriller von Regisseur Paul Verhoeven. Die Hauptrollen spielen Kevin Bacon, Elizabeth Shue und Josh Brolin. Die Geschichte des Films basiert lose auf dem Roman The Invisible Man von H. G. Wells.

Stab:
Regie: Paul Verhoeven
Drehbuch: Gary Scott Thompson, Andrew W. Marlowe
Produktion: Marion Rosenberg, Douglas Wick, Alan Marshall
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Jost Vacano
Schnitt: Mark Goldblatt

Besetzung: Kevin Bacon, Elisabeth Shue, Josh Brolin, Kim Dickens, Greg Grunberg, Joey Slotnick, William Devane, Rhona Mitra

"Jerry Goldsmith" in den Nachrichten