Jerusalem

Jerusalem (hebräischAudio-Datei / Hörbeispielירושלים?/i, Jeruschalajim [jeʁuʃa'lajim]; arabisch القدس, al-Quds „die Heilige“; altgriechischἹεροσόλυμαHierosólyma [n. pl.], oder ἸερουσαλήμIerousalḗm [f., indecl.]; lateinischHierosolyma [n. pl. oder f. sg.], Hierosolymae [f. pl.], Hierusalem oder Jerusalem [n., indecl.]; türkischKudüs) ist eine Stadt in den judäischen Bergen zwischen Mittelmeer und Totem Meer und hat 804.355 Einwohner. Sie wird sowohl von Israel als auch dem Staat Palästina als jeweils eigene Hauptstadt angesehen, beide Ansprüche sind international umstritten. In Jerusalem befinden sich der Sitz des Staatspräsidenten, die Knesset und das Oberste Gericht als Teil des politischen Systems Israels, die 1918 gegründete Hebräische Universität sowie die Holocaustgedenkstätte Yad Vashem und Israel National Cemetery.

In Jerusalem begegnen sich viele Kulturen der Antike und Moderne. Die Altstadt ist in das muslimische, jüdische, christliche und armenische Viertel gegliedert und von einer Mauer umgeben.

mehr zu "Jerusalem" in der Wikipedia: Jerusalem

Reisen & Expeditionen

2003

Hauptexpeditionen:
thumbnail
– Heiliges Land – Jerusalem, Cesarea, Netania, Mosada, Tel Aviv, Jaffa, mit Katarzyna Pisera (Marek Kamiński)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2009

Werk:
thumbnail
Jerusalem und die Länder, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (Max Küchler)

2008

Projekt:
thumbnail
Friedenslauf, 1000 km von Osnabrück über Straßburg (F), Basel (CH) für den Nahen Osten zu Gunsten Meshi Center in Jerusalem (Aktion: Ein Herz für Kinder) (John McGurk)

2008

Werk:
thumbnail
Saitenbrücke, Jerusalem (Santiago Calatrava)

2006

Skulptur:
thumbnail
Zwei , Billy-Rose-Kunstgarten am Israel Museum in Jerusalem (Ofer Lellouche)

2002

Werk:
thumbnail
Lichtbrücke. im Dorf Mishkanot Sha'ananim, Jerusalem (Jaume Plensa)

Geboren & Gestorben

2012

Gestorben > 21. Jahrhundert:
thumbnail
Annemarie Griesinger, deutsche Sozialpolitikerin, MdL und Landesministerin (20. Februar)

Ereignisse/Entwicklungen > Vorderasien

597 v. Chr.

thumbnail
, 16. März: Nebukadnezar II., König von Babylonien, erobert in seinem siebten Regierungsjahr Jerusalem und setzt im Königreich Juda Zedekia an Stelle von Jojachin als König ein. (6. Jahrhundert )

622 v. Chr.

thumbnail
: Auffindung des mosaischen Gesetzbuches im Tempel von Jerusalem (7. Jahrhundert )

701 v. Chr.

thumbnail
: Belagerung Jerusalems durch die Assyrer zur Zeit der Herrschaft von Hiskija durch Sîn-a??e-eriba (8. Jahrhundert )

Partherreich

40 v. Chr.

thumbnail
Die Parther erobern unter Pakoros I. große Teile Syriens und Koilesyriens bis zur Mittelmeerküste einschließlich Jerusalems, und Antigonos, der letzte Herrscher aus dem Geschlecht der Hasmonäer, wird für kurze Zeit König und Hoherpriester von Judäa.

Antike

71 n. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Herodium, jüdische Festung südlich von Jerusalem, wird von der römischen Legion (X Fretensis) auf ihrem Marsch gegen Masada eingenommen und zerstört.

70 n. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
September: Der römische Heerführer und nachmalige Kaiser Titus vertreibt im Zuge der Niederschlagung des jüdischen Aufstandes die Juden aus Jerusalem und zerstört den Herodianischen Tempel. (vgl. Belagerung von Jerusalem (70 n. Chr.)). In Erinnerung daran wird in Rom der Titusbogen gestiftet.

Byzantinisches Reich

629 n. Chr.

thumbnail
Nachdem das Sassanidenreich zerbrochen ist, wird Jerusalem von Byzanz besetzt.

Islamische Expansion

638 n. Chr.

thumbnail
Februar: Kalif Umar ibn al-Chattab zieht in das eroberte Jerusalem ein. Damit fällt das Heilige Grab in die Hände der Araber. Die meisten syrischen und palästinensischen Stützpunkte von Byzanz fallen in diesem Jahr an die Araber, lediglich Caesarea Maritima kann sich dank der Flotte zwei weitere Jahre halten.

637 n. Chr.

thumbnail
April: Jerusalem wird nach sechsmonatiger Belagerung von den Arabern erobert.

Kreuzzüge

thumbnail
In der Bulle Audita tremendi ruft Papst Gregor VIII. die weltlichen Herrscher zur Rückeroberung Jerusalems auf. Folge ist der Dritte Kreuzzug.
thumbnail
Saladin erobert Jerusalem und beendet damit eine 88-jährige christliche Herrschaft. Balian von Ibelin übergibt die Stadt.
thumbnail
Eroberung von Jerusalem durch den Ersten Kreuzzug.

Nachfahren

1336

thumbnail
Bohemund von Lusignan (

Europa

1540

Stadttore > Außerhalb Europas:
thumbnail
Tore der Jerusalemer Altstadt: Damaskustor (1535–1536), Herodestor, Löwentor (1538–1539, auch Stephanstor), Goldenes Tor, Dungtor (1538–, auch Misttor), Zionstor , Jaffator (1530–), Neues Tor (1889) (Stadttor)

1099

Ereignisse > Mittelmeerraum und Naher Osten:
thumbnail
Das Heer des ersten Kreuzzug eroberte Jerusalem. (11. Jahrhundert)

Asien

thumbnail
Sultan Al-Kamil und Kaiser Friedrich II. vereinbaren im Frieden von Jaffa eine zehnjährige Waffenruhe. Jerusalem, Nazaret und Betlehem werden an das Königreich Jerusalem abgetreten, dürfen aber nicht militärisch befestigt werden.
thumbnail
Der Fatimiden-Kalif Al-Hakim lässt nach der Eroberung von Jerusalem die christliche Grabeskirche niederreißen.
thumbnail
Schlacht am Jarmuk: Die Byzantiner unterliegen den anstürmenden Arabern unter ihrem Feldherrn Chalid ibn al-Walid und verlieren Syrien und Palästina. Lediglich einige Stützpunkte, darunter Jerusalem, können sich noch kurze Zeit halten, ehe auch sie erobert werden.
thumbnail
Nach dem Tode Abu Bakrs wird Umar ibn al-Chattab zum zweiten Kalifen der Muslime gewählt. Im Sommer gelingt ihm bei Adschnadain, südwestlich von Jerusalem, der erste größere Sieg über die byzantinischen Truppen. Das Gebiet der Ghassaniden und Palmyra fallen in arabische Hände. Im September steht Feldherr Chalid ibn al-Walid vor Damaskus.

Geschichte

1851

thumbnail
Theodor Fliedner, Gründer der Diakonissenanstalt Kaiserswerth, errichtete mit der Unterstützung von vier Diakonissen in Jerusalem, Osmanisches Reich, ein Kinderheim für arabische Mädchen. Die Erziehungsarbeit an der weiblichen Jugend Palästinas, um die sich bisher niemand kümmerte, begann. Seine Aufgabe sah der „Jerusalemsverein“ in der Gründung, Unterhaltung und Förderung von evangelischen Schulen und Gemeinden im Heiligen Land. (Talitha Kumi)

Religion

thumbnail
In der Enzyklika In multiplicibus curis ruft Papst Pius XII. zum Gebet für den Frieden in Palästina auf. Er fordert weiter internationale Garantien für den freien Zugang zu den Heiligen Stätten in Jerusalem.

411 n. Chr.

thumbnail
Eine Synode in Karthago verurteilt die Pelagianer; Pelagius selbst flieht von Karthago nach Jerusalem.

410 n. Chr.

thumbnail
In Palästina finden antijüdische Ausschreitungen durch eine Mönchstruppe unter Barsauma statt; unter den Jerusalemer Juden kommt es zu zahlreichen Toten.
thumbnail
In Jerusalem wird die Grabeskirche eingeweiht, die sich an der angeblichen Stelle der Kreuzigung und des Grabes von Jesus von Nazareth (Jesus Christus) befindet.

Naher Osten

thumbnail
Israel erklärt Jerusalem zur Hauptstadt von Israel.

Palästinensische Flüchtlingslager

1965

thumbnail
Shu'fat bei Jerusalem (N) (Flüchtlingslager)

Städtepartnerschaften

1992

thumbnail
Vereinigte Staaten New York, USA, seit

1982

thumbnail
Marokko Fès, Marokko, seit

Gastspiele

1995

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Jerusalem/Israel. Zehntausende von Israelis demonstrierten in Jerusalem gegen die beabsichtigte Räumung von Siedlungen im Gazastreifen.
thumbnail
Terroranschläge & Kriege: Bei einem Terroranschlag auf Bus Nummer 19 in Jerusalem (Israel) sterben elf Israelis. 50 Menschen werden verletzt. Der Attentäter war ein 24 Jahre alter Palästinenser aus Betlehem und Mitglied der Al Aqsa Märtyrer Brigaden
thumbnail
Der UN-Sicherheitsrat verurteilt das israelischeJerusalem-Gesetz, das Jerusalem zur ungeteilten Hauptstadt von Israel erklärt.
thumbnail
Israel erklärt Jerusalem zur ewigen Hauptstadt. Die Knesset bestätigt dies sieben Tage später.
thumbnail
Politik: Besuch des ägyptischen Staatspräsidenten Anwar as-Sadat in Jerusalem, Israel

Musik

thumbnail
Charlotte Nilsson gewinnt in Jerusalem mit dem Lied Take Me to Your Heaven für Schweden die 44. Auflage des Eurovision Song Contest.

1979

thumbnail
Gali Atari und Milk & Honey gewinnen am 31. März in Jerusalem mit dem Lied „Hallelujah“ für Israel die 24. Auflage des Eurovision Song Contest

Ereignisse

2007

thumbnail
Israelische Archäologen entdecken im südlich von Jerusalem gelegenen Herodium das Grab Herodes des Großen. (2000er)

2000

thumbnail
Nach dem Besuch Ariel Scharons auf dem Tempelberg in Jerusalem beginnt die Zweite Intifada. (2000er)

691 n. Chr.

thumbnail
Kalif Abd al-Malik erbaut am Standort des Ersten und des Zweiten Tempels auf dem Tempelberg in Jerusalem den Felsendom.

167 v. Chr.

thumbnail
Antiochos IV. weiht den Tempel in Jerusalem dem Zeus oder Jupiter und lässt im Dezember auf dem großen Altar im Tempelvorhof einen heidnischen Altar errichten. Dies führt zum Aufstand der Juden unter der Führung der Makkabäer.
thumbnail
Das babylonische Heer unter Nebukadnezar II. beginnt mit der Belagerung Jerusalems, nachdem König Zedekia von Juda im Vorjahr einen Aufstand gegen die babylonische Oberherrschaft begonnen hat.

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Bei einer Hochzeitsveranstaltung in Jerusalem gibt der Fußboden eines Veranstaltungssaales nach und stürzt, samt den darauf befindlichen Gästen, vier Stockwerke in die Tiefe. 25 Menschen kommen ums Leben, 250 werden verletzt.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2008

thumbnail
Auszeichnungen und Preise: Sandberg Prize for Israeli Art, Israel Museum, Jerusalem, Israel (Guy Ben-Ner)

2007

thumbnail
Ehrung: The Jerusalem Center for the Visual Arts Residency (JCVA) / Mishkenot Sha'ananim, Jerusalem, IL (Jorinde Voigt)

1999

thumbnail
Ehrung: „Gerechter unter den Völkern“, Ehrentitel der Jerusalemer Gedenkstätte Yad Vashem für nichtjüdische Einzelpersonen, die unter nationalsozialistischer Herrschaft während des Zweiten Weltkriegs ihr Leben einsetzten, um Juden vor der Ermordung zu retten (Franz Leitner)

1999

thumbnail
Ehrung: Ehrentitel „Gerechter unter den Völkern“ der Jerusalemer Gedenkstätte Yad Vashem (Franz Leitner)

1997

thumbnail
Ehrung: Unesco-Aschberg-Stipendium: „writer in residence“ in Mishkenot Sha'ananim, Jerusalem (Louis-Philippe Dalembert)

Kunst & Kultur

2010

thumbnail
Ausstellung > Gruppenausstellung: The Right to Protest, Artists from 11 countries , Museum on the seam, Jerusalem, Israel (Ramin Haerizadeh)

2010

thumbnail
Ausstellungsteilnahmen: The Right to Protest, Museum on the Seam, Jerusalem (Stephan Kaluza)

2008

thumbnail
Ausstellung > Teilnahme an Gruppenausstellung: Art Focus 5, Jerusalem. (Amar Kanwar)

2008

thumbnail
Ausstellungsteilnahmen: Heart Quake, Museum on the Seam, Jerusalem (Stephan Kaluza)

2002

thumbnail
Theaterformen: Mit „Alma - A Show Biz ans Ende“ schuf Sobol 1996 das „Polydrama“, ein interaktives Simultanstück, bei dem verschiedenen Szenen gleichzeitig in allen Räumen und Stockwerken eines Gebäudes gespielt werden. Das Stück schildert das Leben der Alma Mahler-Werfel, einer Künstlermuse des 20. Jahrhunderts. Das Stück wurde in seiner 15-jährigen Aufführungsgeschichte neben Wien (Sanatorium Purkersdorf) auch in Venedig , Lissabon (2003), Los Angeles (2004), Schloss Petronell (2005), Kronprinzenpalais Berlin (2006), im Kurhaus Semmering (2007), in Jerusalem (Museum of Underground Prisoners, 2009) und Prag (Palais Martinicky, 2011) gezeigt. (Jehoschua Sobol)

Tagesgeschehen

thumbnail
Jerusalem/Israel: Aufgrund einer Anklage wegen Amtsmissbrauchs erklärt Außenminister Awigdor Lieberman seinen Rücktritt zum Jahresende.
thumbnail
Jerusalem/Israel: Mit Angriffen durch die israelischen Luftstreitkräfte gegen Einrichtungen und Mitglieder der Hamas im Gazastreifen beginnt die Operation Wolkensäule.
thumbnail
Jerusalem/Israel: Benjamin Netanjahu löst das Parlament auf und setzt für den 22. Januar 2013 Neuwahlen an.
thumbnail
Jerusalem/Israel: Innenminister Eli Jischai erklärt den Schriftsteller Günter Grass wegen seines umstrittenen Gedichtes Was gesagt werden muss zur „persona non grata“.
thumbnail
Jerusalem/Israel: Die vom Innenministerium erteilte Baugenehmigung für 1100 neue Wohneinheiten in Ostjerusalem stößt auf internationale Kritik.

I > Israel?Israel

2013

thumbnail
– „Gedenkblätter“ in der Halle der Namen in Yad Vashem, Jerusalem (Weltdokumentenerbe)

2013

thumbnail
– „Rothschild Miscellany“, eine illuminierte hebräische Handschrift der italienischen Renaissance, Israel-Museum, Jerusalem (Weltdokumentenerbe)

"Jerusalem" in den Nachrichten