Johann Strauss (Sohn)

Johann Baptist Strauss (* 25. Oktober 1825 in St. Ulrich bei Wien, heute ein Teil von Wien Neubau; † 3. Juni 1899 in Wien) war ein österreichisch-deutscher Kapellmeister und Komponist und wurde als „Walzerkönig“ international geschätzt. Zur Unterscheidung von seinem gleichnamigen Vater wird er auch als „Johann Strauss (Sohn)“ bezeichnet.

mehr zu "Johann Strauss (Sohn)" in der Wikipedia: Johann Strauss (Sohn)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1898

Werke > Quadrillen:
thumbnail
Göttin der Vernunft. op. 476 , seine letzte Quadrille, uraufgeführt beim Architekten-Ball im Sofiensaal

1898

Werke > Märsche:
thumbnail
Auf's Korn op. 478 , Bundesschützen-Marsch für Chor und Orchester

1897

Werk > Operette:
thumbnail
Göttin der Vernunft (Uraufführung: 13.? März 1897, Theater an der Wien) – Tänze nach Motiven der Operette: op.? 471 bis op.? 473, Juni

1897

Werke > Walzer:
thumbnail
An der Elbe op. 477 , sein letzter Walzer

1897

Werke > Walzer:
thumbnail
Heut’ ist heut’ op. 471 , basierend auf seiner Operette Göttin der Vernunft und gewidmet dem Porträtmaler Leopold Horovitz

Kunst & Kultur

thumbnail
Musik & Theater: In Berlin wird die Operette Die Tänzerin Fanny Elßler mit nachgelassener Musik von Johann Strauss (Sohn) uraufgeführt.
thumbnail
Musik & Theater: Auf dem Höhepunkt der Wiener Operette wird in Wien das Johann Strauß-Theater mit einer Bearbeitung der Operette Indigo und die 40 Räuber von Johann Strauß (Sohn) eröffnet.
thumbnail
Musik & Theater: Am Wiener Carltheater wird die Operette Wiener Blut von Johann Strauss (Sohn) mit dem Libretto von Victor Léon und Leo Stein uraufgeführt.
thumbnail
Musik & Theater: Im Theater an der Wien wird die Operette Der Zigeunerbaron mit der Musik von Johann Strauss und nach dem Libretto Ignaz Schnitzers uraufgeführt.
thumbnail
Musik & Theater: Uraufführung der Operette Eine Nacht in Venedig von Johann Strauß (Sohn) in Berlin

"Johann Strauss (Sohn)" in den Nachrichten