Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main wurde unter dem Namen Königliche Universität zu Frankfurt am Main am 18. Oktober 1914 als erste deutsche Stiftungsuniversität der Neuzeit eröffnet. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Verlust des Stiftungsvermögens übernahm die Stadt Frankfurt die Trägerschaft und Königlich wurde aus dem Namen gestrichen. Am 16. Juni 1932 verlieh ihr das preußische Staatsministerium das Privileg, sich nach Johann Wolfgang von Goethe zu benennen. 1967 wurde sie zu einer hessischen Landesuniversität, 2008 wieder zu einer öffentlich-rechtlichen Stiftung. Seitdem firmiert sie bevorzugt unter dem Namen Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie ist eine Volluniversität und mit derzeit (WS 2017/2018) über 48.000 Studenten die viertgrößte Universität Deutschlands, gemessen nach der Studentenzahl. An ihr lehren und forschen über 580 Professoren. 16 Fachbereiche bieten 170 Studiengänge an.

mehr zu "Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main" in der Wikipedia: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Erwin Schopper stirbt in Bad Soden am Taunus. Erwin Schopper war ein deutscher Physiker und galt als Pionier der Schwerionenphysik. 1956 gründete er in Frankfurt am Main das Institut für Kernphysik der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Zusammen mit Walter Greiner gehörte er 1969 zu den Gründern der Gesellschaft für Schwerionenforschung (heute: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung) in Darmstadt.
thumbnail
Gestorben: Erwin Fahlbusch stirbt in Montouliers, Herault, Frankreich. Erwin Fahlbusch war Wissenschaftlicher Referent am Konfessionskundlichen Institut in Bensheim und langjähriger Honorarprofessor im Fachgebiet Systematische Theologie des Fachbereichs Evangelische Theologie an der Universität Frankfurt.
thumbnail
Gestorben: Hertha von Dechend stirbt. Hertha von Dechend war eine Professorin am Institut für die Geschichte der Naturwissenschaften der Universität Frankfurt am Main, die mit ihren Thesen zu den astronomischen Kenntnissen im prähistorischen Zeitalter bekannt wurde.
thumbnail
Gestorben: Helmut Coing stirbt in Kronberg im Taunus. Helmut Coing war ein bedeutender deutscher Rechtswissenschaftler und Universitätsprofessor in Frankfurt am Main sowie lange Jahre Kanzler des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaft und Künste.
thumbnail
Gestorben: Klaus Sochatzy stirbt in Frankfurt am Main. Klaus Sochatzy war ein deutscher Soziologe, der an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main lehrte.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1973

Werk:
thumbnail
Der Einfluss von Kriegsbegriff und Waffenstillstandsvertrag auf das Kriegsende im modernen Völkerrecht. Dissertation an der Universität Frankfurt am Main (Dan Diner)

1971

Werk:
thumbnail
Zum Nationalismus in der Dritten Welt - am arabischen Beispiel. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main, ISBN 3-434-40025-7 (Zugleich Dissertation an der Universität Frankfurt am Main). (Bassam Tibi)

Persönlichkeiten > Präsidenten

1994

Persönlichkeiten > Ehrensenator

2005

thumbnail
Renate von Metzler, ernannt

2002

thumbnail
Hartwig Kelm, ernannt

1924

thumbnail
Leo Gans, ernannt

1924

thumbnail
Heinrich Oswalt, ernannt

Jahrestagungen

2005

thumbnail
„Theater – produzieren für die Zukunft, in der Zukunft“, vom 13. bis 16. Januar im Schauspiel Frankfurt, dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum sowie der Universität Frankfurt am Main (Dramaturgische Gesellschaft)

Kunst & Kultur

2011

Ausstellung:
thumbnail
Mary Koszmary, 2007, Studiengalerie 1.357, Goethe-Universität, Frankfurt am Main (Yael Bartana)

2011

Ausstellung:
thumbnail
Untitled (Placebo), Eingangshalle der Goethe-Universität, Frankfurt am Main, Candy Piece als Leihgabe aus dem Museum of Modern Art, New York City (Félix González-Torres)

2011

Ausstellung:
thumbnail
Untitled (Placebo). Eingangshalle der Goethe-Universität, Frankfurt am Main, Candy Piece als Leihgabe aus dem Museum of Modern Art, New York City (Félix González-Torres)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Ehrung/Mitgliedschaft:
thumbnail
Ehrendoktorwürde der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Paul Kleihues)

2013

Persönlichkeiten > Leibnizpreisträger:
thumbnail
Ivan ?iki? – Biochemie/Zellbiologie

2012

Persönlichkeiten > Leibnizpreisträger:
thumbnail
Rainer Forst – Politische Philosophie

2010

Persönlichkeiten > Leibnizpreisträger:
thumbnail
Roman Inderst – Volkswirtschaftslehre

2010

Nachwuchspreisträger > Preisträger seit 2006:
thumbnail
Amparo Acker-Palmer, Professorin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, für ihre Arbeiten zu „Parallelen in der Netzwerkbildung von Nervenzellen und Blutgefäßen“. (Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis)

Mäzenatentum

2010

thumbnail
wurde der mit 1.000 Euro dotierte Dagmar-Westberg-Preis erstmals verliehen, mit dem herausragende geisteswissenschaftliche Abschlussarbeiten mit Bezug zu Großbritannien an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ausgezeichnet werden. Für den Preis sowie weitere Förderung der wissenschaftlichen Beschäftigung mit der britischen Literatur, Kultur und Geschichte an der Universität Frankfurt ließ sie bei der Deutsch-Britischen Gesellschaft den Dagmar Westberg-Universitätsfonds von 100.000 Euro auflegen.

2010

thumbnail
wurde der mit tausend Euro dotierte Dagmar-Westberg-Preis erstmals verliehen, mit dem herausragende geisteswissenschaftliche Abschlussarbeiten mit Bezug zu Großbritannien an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ausgezeichnet werden. Für den Preis sowie weitere Förderung der wissenschaftlichen Beschäftigung mit der britischen Literatur, Kultur und Geschichte an der Universität Frankfurt ließ sie bei der Deutsch-Britischen Gesellschaft den Dagmar Westberg-Universitätsfonds von 100.000 Euro auflegen.

"Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main" in den Nachrichten