John Bruno

John Bruno (* 20. Jahrhundert) ist ein US-amerikanischer Filmtechniker und Spezialist für visuelle Effekte im Film.

1990 gewann er zusammen mit Hoyt Yeatman, Dennis Muren und Dennis Skotak in der Kategorie „Beste visuelle Effekte“ einen Oscar für den Unterwasser-Thriller Abyss – Abgrund des Todes, bei dem James Cameron Regie führte. Der Film war in drei weiteren Kategorien nominiert und erhielt des Weiteren eine Nominierung für den Saturn Award in der Kategorie „Beste Spezialeffekte.“

mehr zu "John Bruno" in der Wikipedia: John Bruno

Verschiedenes

1996

thumbnail
drehte James Cameron zusammen mit John Bruno für die Universal Studios eine Attraktion basierend auf den Terminator-Filmen. T2 3-D: Battle Across Time täuscht dem Besucher vor, er befände sich bei einer Vorführung der Entwicklungsfirma Cyberdyne. Geschehnisse auf der Leinwand, die mit den Originaldarstellern Schwarzenegger, Hamilton, Patrick und Furlong gedreht wurden, wechseln sich scheinbar nahtlos mit Ereignissen um den und im Zuschauerraum ab. Der Film war James Camerons erste Auseinandersetzung mit der 3D-Technik. (Terminator 2 – Tag der Abrechnung)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

Ehrung:
thumbnail
Satellite Award für X-Men: Der letzte Widerstand

1995

Ehrung:
thumbnail
True Lies – Wahre Lügen

1994

Ehrung:
thumbnail
Cliffhanger – Nur die Starken überleben

1993

Ehrung:
thumbnail
Batmans Rückkehr

1990

Ehrung:
thumbnail
Oscar für Abyss – Abgrund des Todes

"John Bruno" in den Nachrichten