John Demjanjuk

John Demjanjuk (ukrainischІван Миколайович Дем'янюк, wiss. TransliterationIvan Mykolajovyč Demjanjuk; * 3. April 1920 in Dubowi Macharynzi mit dem Geburtsnamen Iwan Mykolajowytsch Demjanjuk, Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik; † 17. März 2012 in Bad Feilnbach), war während des Zweiten Weltkrieges ein ukrainischer Soldat der Roten Armee und diente nach seiner Gefangennahme durch die deutsche Wehrmacht im Jahr 1942 als Hilfswilliger. Er gehörte zu den Hilfstruppen der SS, die Personal für den Betrieb der Konzentrationslager stellten.

Seit 1952 lebte Demjanjuk in den USA. Von dort wurde er 1986 nach Israel überstellt und hier wegen angeblicher Verbrechen im Vernichtungslager Treblinka zum Tode verurteilt. 1993 wurde dieses Urteil vom israelischen Berufungsgericht aufgehoben, weil Demjanjuk verwechselt worden war, und er kehrte in die USA zurück. 2009 wurde Demjanjuk nach Deutschland ausgeliefert und dort für seine Tätigkeit im Vernichtungslager Sobibor als erster und bisher einziger nichtdeutscher untergeordneter NS-Befehlsempfänger vor Gericht gestellt. Am 12. Mai 2011 verhängte das Landgericht München II wegen Beihilfe zum Mord an 28.060 Menschen eine Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren. Dabei konnte Demjanjuk keine konkrete Tat individuell zugeschrieben werden, aber das Gericht betrachtete bereits seinen Dienst in Sobibor 1943 als ausreichend für eine Verurteilung, da Demjanjuk dort „Teil der Vernichtungsmaschinerie“ gewesen sei. Das Urteil wurde nicht rechtskräftig: Demjanjuk starb zehn Monate später, bevor über die von ihm und von der Staatsanwaltschaft gegen das Urteil eingelegte Revision entschieden war.

mehr zu "John Demjanjuk" in der Wikipedia: John Demjanjuk

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
John Demjanjuk wird in Dubowi Macharynzi, Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik geboren. John Demjanjuk, geboren als Iwan Mykolajowytsch Demjanjuk, war während des Zweiten Weltkrieges ein ukrainischer Soldat der Roten Armee und diente nach seiner Gefangennahme durch die deutsche Wehrmacht im Jahr 1942 als Hilfswilliger. Er gehörte zu den Hilfstruppen der SS, die Personal für den Betrieb der Konzentrationslager stellten.

thumbnail
John Demjanjuk war im Sternzeichen Widder geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1989

thumbnail
Film: Music Box -Die ganze Wahrheit ist ein US-amerikanischer Polit-Thriller aus dem Jahr 1989. Er basiert auf dem Fall John Demjanjuk, der in Israel als Nazi-Kriegsverbrecher gesucht wurde.

Stab:
Regie: Constantin Costa-Gavras
Drehbuch: Joe Eszterhas
Produktion: Irwin Winkler
Musik: Philippe Sarde
Kamera: Patrick Blossier
Schnitt: Joële van Effenterre

Besetzung: Jessica Lange, Armin Mueller-Stahl, Frederic Forrest, Donald Moffat, Lukas Haas, Mari Törőcsik, Elżbieta Czyżewska, Michael Rooker

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Ein israelisches Gericht verurteilt den den Kriegsverbrecher John Demjanjuk zum Tode. Das Urteil wird fünf Jahre später aufgehoben.

Tagesgeschehen

thumbnail
München/Deutschland: Das Landgericht II verurteilt den ehemaligen Aufseher des Vernichtungslagers SobiborJohn Demjanjuk wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 27.900 Fällen zu fünf Jahren Haft.
thumbnail
München/Deutschland: Prozessbeginn vor dem Landgericht München II gegen den Ukrainer John Demjanjuk wegen Beihilfe zum Mord in 27.900 Fällen. Er war im Zweiten Weltkrieg Wachmann im Vernichtungslager Treblinka
thumbnail
München/Deutschland: Der Ex-Wachmann im Vernichtungslager Sobibor und mutmaßliche NS-Verbrecher John Demjanjuk, der aus den Vereinigten Staaten abgeschoben wurde, trifft in Deutschland ein und wird in Untersuchungshaft genommen.

"John Demjanjuk" in den Nachrichten