John Handy

John Richard Handy III (* 3. Februar 1933 in Dallas, Texas) ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Holzbläser, Pianist, Komponist, Jazzpädagoge).

Handy begann 1949 am Altsaxophon und studierte am College Musiktheorie. Er spielte u. a. mit Gerald Wilson, Teddy Edwards und Frank Morgan; seine erste Platte nahm er 1953 mit Lowell Pulson auf. 1958 zog er nach New York City, wo er zwischen 1958 und 1959 bei Charles Mingus arbeitete. 1959 gründete er eine erste Gruppe, mit der er 1961 durch Europa tourte. Anschließend arbeitete er in Schweden und Dänemark als Solist. 1963 arbeitete er an der Westküste als Solist im Bereich der klassischen Musik (Santa Clara Symphony Orchestra und der San Francisco State College Band). 1964 spielte er mit Mingus auf dem Monterey Jazz Festival, auf dem er im nächsten Jahr mit seinem Quintett einen bemerkenswerten Erfolg feiern konnte. Die Aufnahme dieses Konzerts (mit Michael White, Jerry Hahn, Don Thompson und Terry Clarke) führte zu Grammy-Nominationen für beide Kompositionen (Spanish Lady, If Only We Knew). Zwischen 1966 und 1967 tourte er mit den Monterey All Stars durch die USA und spielte in Gunther Schullers Oper The Visitation. 1968 gründete er ein neues Quartett mit Mike Nock, White und Ron McClure.

mehr zu "John Handy" in der Wikipedia: John Handy

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
John Handy wird in Dallas, Texas geboren. John Richard Handy III ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Holzbläser, Pianist, Komponist, Jazzpädagoge).

thumbnail
John Handy ist heute 85 Jahre alt. John Handy ist im Sternzeichen Wassermann geboren.

"John Handy" in den Nachrichten