Jonava

JonavaAudio-Datei / Hörbeispielanhören?/i (deutsch: Janau) ist eine Stadt in Litauen. Sie ist Sitz der Rajongemeinde Jonava und in dieser ein städtischer Amtsbezirk.



Geschichte




Der Ort wurde um 1740 gegründet, als Dominink Kossakowski für sich einen Gutshof an der Neris und Varnaka baute und dort lebte. Sein Vater hieß Jonas Mykolas Kosakovskis (daher der christliche Name, etwa „Johannstadt“). 1750 baute Marijona Kosakovskienė die erste hölzerne Kirche, die später verbrannte. 1750 erteilte der König von Polen und Großherzog von Litauen Friedrich August II. an Marija Kosakovskienė ein Privileg zur Gründung des Städtchens Jonava. Danach kamen die ersten Stadteinwohner zum Ort aus Nachbarndörfern an.1777 gab es 40 jüdische Familien und 1784 schon 59 Familien. 1793 baute man in der heutigen Altstadt von Jonava die katholische Kirche des Heiligen Apostels Jakobus und danach das Kloster Jonava. 1827 wurden die Trinitarier aus Jonava von der Regierung vertrieben. 1832 wurde das Kloster geschlossen. Im Kloster ließen sich bis 1894 Soldaten nieder. Die Stadt Jonava war von der Polonisation betroffen. 1830 predigte man in der Kirche meistens Polnisch und nur manchmal auch Litauisch.1864 erhielt der Ort Jonava das Stadtrecht. 1893 baute man die ersten Mühlen auf der Varnutė. Nach dem großen Brand 1904 wurde das Gebäude des Klosters an die Kirchengemeinde verkauft.In der Stadt entwickelte sich die Holzindustrie und das Handwerk. Hier arbeiteten Tischler, Zimmerleute, Schreiner. 1912 eröffnete man eine Streichholzfabrik. 1946 wurde aus dieser Fabrik eine Möbelfabrik, die 1958 in das sowjetische Möbelkombinat Jonava umgewandelt wurde. In den 1970er Jahren war das Kombinat einer der größten Betriebe Litauens und beschäftigte 1100 Mitarbeiter (1977).1950 wurde Jonava zum Zentrum des Rajons Jonava. In der Sowjetzeit errichtete man das Kreisgericht Jonava, das dem Bezirksgericht Kaunas untersteht.1996 wurde das neue Stadtwappen vom litauischen Präsidenten Algirdas Brazauskas bestätigt.

mehr zu "Jonava" in der Wikipedia: Jonava

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Vincas Algirdas Pranckietis stirbt in Jonava. Vincas Algirdas Pranckietis war ein litauischer römisch-katholischer Priester und Ehrenbürger der Rajongemeinde Jonava.
thumbnail
Gestorben: Edvardas Prichodskis stirbt in Jonava. Edvardas Prichodskis war ein sowjetlitauischer Politiker der Rajongemeinde Jonava, erster Sekretär des Ausführungskomitee des Volksdeputatenrats, ab 2000 Ehrenbürger der Rajongemeinde Jonava.
thumbnail
Gestorben: Eugenijus Mažūnaitis stirbt in Jonava, Litauen. Eugenijus Mažūnaitis war ein litauischer Politiker, Bürgermeister der Rajongemeinde Jonava (2001–2002).
thumbnail
Gestorben: Ričardas Tamulis stirbt in Jonava. Ričardas Tamulis war ein sowjetischer Boxer litauischer Abstammung. Er war Gewinner der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio und dreimaliger Europameister der Amateure jeweils im Weltergewicht.
thumbnail
Geboren: Dominykas Galkevičius wird in Jonava, Litauen geboren. Dominykas Galkevičius ist ein litauischer Fußballspieler.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1962

Gründung:
thumbnail
Die AB Achema ist das größte Chemieunternehmen im Baltikum. Das Werk befindet sich im litauischenJonava. 2011 der Gewinn betrug 96,3 Mio. LTL (30 Mio. Euro).

"Jonava" in den Nachrichten