Joschka Fischer

Joschka Fischer (eigentlich Joseph Martin Fischer; * 12. April 1948 in Gerabronn) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen).

Er war von 1998 bis 2005 Bundesminister des Auswärtigen und Stellvertreter des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland und vom 1. Januar 1999 bis zum 30. Juni 1999 Präsident des Rats der Europäischen Union. Ein knappes Jahr nach der Bundestagswahl 2005 zog sich Fischer aus der aktiven Politik zurück.

mehr zu "Joschka Fischer" in der Wikipedia: Joschka Fischer

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Joschka Fischer wird in Gerabronn geboren. Joschka Fischer ist ein ehemaliger deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und Lobbyist.

thumbnail
Joschka Fischer ist heute 70 Jahre alt. Joschka Fischer ist im Sternzeichen Widder geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Joschka und Herr Fischer ist ein deutsches Filmportrait aus dem Jahr 2011. Im Zentrum steht der ehemalige grüne AußenministerJoschka Fischer. Der Regisseur Pepe Danquart verwebt einen umfangreichen Monolog des Politikers mit Interviews und Schilderungen zur deutschen Geschichte nach 1945.

Stab:
Regie: Pepe Danquart
Drehbuch: Pepe Danquart
Produktion: Mirjam Quinte
Musik: Sebastian Padotzke
Kamera: Kolja Brandt Christopher Häring
Schnitt: Toni Froschhammer
thumbnail
Rundfunk: Die Zeugenbefragung im Untersuchungsausschuss zur Visa-Affäre wird als erste derartige Befragung in der Geschichte des Deutschen Bundestages live im Fernsehen übertragen. Außenminister Joschka Fischer stellt sich mehr als zehn Stunden den Fragen Ausschussmitglieder.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Deutschland. Bundesaußenminister Joschka Fischer trifft den Premierminister von Armenien, Andranik Markarjan.
thumbnail
Kabul/Afghanistan. Bundesaußenminister Joschka Fischer reist nach Afghanistan.
thumbnail
Die Außenminister Joschka Fischer (Deutschland), Dominique de Villepin (Frankreich) und Włodzimierz Cimoszewicz (Polen) treffen sich im Rahmen des Weimarer Dreiecks.

2004

thumbnail
30. März: Bundesaußenminister Joschka Fischer trifft mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karzai zu einem Gedankenaustausch zusammen
thumbnail
Politik: Die Außenminister Joschka Fischer (Deutschland), Dominique de Villepin (Frankreich) und Lydie Polfer (Luxemburg) eröffnen das Pierre-Werner-Institut in Luxemburg

Tagesgeschehen

thumbnail
Deutschland, Berlin: Joschka Fischer verabschiedet sich aus dem Bundestag
thumbnail
Hamburg/München. Die scheidende rot-grüne Bundesregierung hat nach Presseberichten unmittelbar vor Abtritt noch einen Waffenhandel genehmigt. Wie das NachrichtenmagazinDer Spiegel“ in seiner neuesten Ausgabe berichtet, erhält Israel zwei weitere U-Boote der Klasse Dolphin, die in der Kieler Werft HDW gebaut und von Deutschland zu einem Drittel mitfinanziert werden. Nachdem die Bundesregierung eine finanzielle Beteiligung lange ablehnte, habe sie nun dem Drängen des Nahost-Staates Israels nachgegeben, das die Kosten von insgesamt einer Milliarde Euro allein nicht tragen könne. Der scheidende BundesaußenministerJoschka Fischer (Grüne) habe im Bundessicherheitsrat diesem Deal zugestimmt.
thumbnail
Joschka Fischer (Grüne) legt überraschend alle Ämter in Partei und Bundestagsfraktion nieder. Sollten die Grünen in Opposition gehen, stehe er weder für das Amt des Fraktionschefs noch für ein anderes Spitzenamt zur Verfügung, sagt er in der ersten Sitzung der alten und neuen Abgeordneten. Stattdessen möchte er die Fraktion noch „einige Jahre aus der hinteren Reihe begleiten“.
thumbnail
Teheran, Isfahan/Iran. Iran baut wieder Atomwaffen -das ist die Quintessenz der Erklärung, die die iranische Regierung am 31. Juli verkündete. Die Internationale Atomenergiebehörde in Wien äußerte sich zutiefst besorgt und erschüttert über diese Nachricht. Trotz allem wollen die Vertreter einiger europäischer Staaten, allen voran Deutschlands Außenminister Joschka Fischer, nach wie vor an der Strategie des Verhandelns festhalten.
thumbnail
Berlin/Deutschland: Außenminister Joschka Fischer stimmt einer Live-Videoübertragung seiner Aussage vor dem Untersuchungsausschuss zur Visa-Affäre zu.

"Joschka Fischer" in den Nachrichten