Juan Introini

Juan Introini (* 13. Februar 1948 in Montevideo, Uruguay; † 6. Juli 2013) war ein uruguayischer Schriftsteller, literarischer Essayist und Hochschullehrer.

Introini erwarb 1971 einen geisteswissenschaftlichen Abschluss (Licenciado en Letras) an der Facultad de Humanidades y Ciencias (FHC) der Universidad de la República (UdelaR) in Montevideo. 1977 beendete er dann ein Literaturstudium am Instituto de Profesores Artigas (IPA). In der Folgezeit erhielt er diverse Stipendien, unter anderem von der italienischen Regierung und dem Instituto Cooperación Iberoamericana (IBI). Bereits ab 1969 arbeitete er auch in der Funktion eines wissenschaftlichen Assistenten als Universitäts-Dozent an der UdelaR. Von 1972 bis 1992 wirkte er als Lehrer im Bereich der Sekundarstufe sowohl an privaten als auch öffentlichen Liceos. Anfang des 21. Jahrhunderts war er zudem als Profesor Agregado an der Universidad de la República und als Direktor der dortigen Philologie-Abteilung der Facultad de Humanidades y Ciencias de la Educación (FHCE) tätig. Introini schrieb unter anderem die Romane El intruso, La llave de plata, La tumba und Enmascarado.

mehr zu "Juan Introini" in der Wikipedia: Juan Introini

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2007

Veröffentlichungen:
thumbnail
Enmascarado

2002

Veröffentlichungen:
thumbnail
La tumba

2002

Veröffentlichungen:
thumbnail
Descartes in El cuento uruguayo (Anthologie)

1995

Veröffentlichungen:
thumbnail
La llave de plata

1991

Veröffentlichungen:
thumbnail
Naturaleza muerta in Extraños y extranjeros (Anthologie)

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Juan Introini stirbt. Juan Introini war ein uruguayischer Schriftsteller, literarischer Essayist und Hochschullehrer.
Geboren:
thumbnail
Juan Introini wird in Montevideo, Uruguay geboren. Juan Introini war ein uruguayischer Schriftsteller, literarischer Essayist und Hochschullehrer.

thumbnail
Juan Introini starb im Alter von 65 Jahren. Juan Introini wäre heute 69 Jahre alt. Juan Introini war im Sternzeichen Wassermann geboren.

"Juan Introini" in den Nachrichten