Juanillo-Rebellion

Die Juanillo-Rebellion der Guale-Indianer unter Juanillo gegen die Spanier fand am 13. September 1597 im heutigen US-Bundesstaat Georgia statt.

Zuerst töteten die Guale Pater Pedro de Corpa in der Mission Nuestra Señora de Guadalupe de Tolomato (McIntosh County, Georgia). Pater Blas Rodrigues von der Tupiqui-Mission wurde drei Tage später getötet. In den folgenden Tagen wurden in der Guale-Mission auf der St.-Catherines-Insel, Liberty County, Pater Miguel de Auñon und Pater Antonio de Badajoz mit Keulen zu Tode geprügelt. Auf der St.-Simons-Insel (Guadalquini) im Glynn County wurde Pater Francisco de Veráscola von der Mission Santo Domingo de Asao umgebracht. Pater Francisco Dávila von der Talapo-Mission im McIntosh County wurde gefangen genommen. Beflügelt durch ihren Erfolg überfielen gegen 400 Indianer mit Kanus die San-Pedro-de-Mocama-Mission auf der Cumberland-Insel im Camden County.

mehr zu "Juanillo-Rebellion" in der Wikipedia: Juanillo-Rebellion

Amerika

thumbnail
Die Juanillo-Rebellion der Guale gegen die Spanier im heutigen Georgia beginnt.

"Juanillo-Rebellion" in den Nachrichten