Julius Wagner-Jauregg

Julius Wagner-Jauregg (bis 1883 Julius Wagner, von 1883 bis 1919 Julius Wagner Ritter von Jauregg, * 7. März 1857 in Wels; † 27. September 1940 in Wien) war ein österreichischer Psychiater. Für die Entdeckung der Bedeutung der Malariatherapie zur Behandlung der progressiven Paralyse erhielt er 1927 den Nobelpreis für Medizin, weitere Arbeitsbereiche waren die Behandlung von Psychosen, der Syphilis und von Schilddrüsenerkrankungen.

mehr zu "Julius Wagner-Jauregg" in der Wikipedia: Julius Wagner-Jauregg

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1931

Publikation:
thumbnail
Verhütung und Behandlung der Progressiven Paralyse durch Impfmalaria. In: Handbuch der experimentellen Therapie.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Julius Wagner-Jauregg stirbt in Wien. Julius Wagner-Jauregg war ein österreichischer Psychiater. Für die Entdeckung der therapeutischen Bedeutung der Malaria-Impfung bei der Behandlung von progressiver Paralyse erhielt er 1927 den Nobelpreis für Medizin.
thumbnail
Geboren: Julius Wagner-Jauregg wird in Wels geboren. Julius Wagner-Jauregg war ein österreichischer Psychiater. Für die Entdeckung der therapeutischen Bedeutung der Malaria-Impfung bei der Behandlung von progressiver Paralyse erhielt er 1927 den Nobelpreis für Medizin.

thumbnail
Julius Wagner-Jauregg starb im Alter von 83 Jahren. Julius Wagner-Jauregg war im Sternzeichen Fische geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1927

Nobelpreise:
thumbnail
Medizin: Julius Wagner-Jauregg

"Julius Wagner-Jauregg" in den Nachrichten