Justus-Liebig-Universität Gießen

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist mit über 28.000 Immatrikulierten die zweitgrößte hessische Hochschule. Die Universität in Gießen wurde 1607 von Landgraf Ludwig V. von Hessen-Darmstadt gegründet und hieß bis 1945 nach ihrem Gründer Ludwigs-Universität (latinisiertLudoviciana). Nach dem Zweiten Weltkrieg bestand sie zunächst als Hochschule für Bodenkultur und Veterinärmedizin weiter. Um an die Tradition ihrer Vorgängerin anzuknüpfen, nannte sie sich nach deren berühmtestem Wissenschaftler, dem Chemiker Justus Liebig. 1957 erlangte sie wieder den Status einer Universität. Sie ist die zweitälteste Volluniversität ihres heutigen Bundeslandes und war kontinuierlich Landeshochschule.

mehr zu "Justus-Liebig-Universität Gießen" in der Wikipedia: Justus-Liebig-Universität Gießen

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Stefan Hormuth stirbt in Heidelberg. Stefan E. Hormuth war ein deutscher Sozialpsychologe. Zuletzt war er hauptsächlich in hochschul- und wissenschaftspolitischen Wahlämtern tätig: von 1997 bis 2009 als Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), von 2001 bis 2007 als Vizepräsident für Internationale Angelegenheiten der Hochschulrektorenkonferenz und von 2008 bis 2010 als Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).
thumbnail
Gestorben: Helmut Ridder stirbt in Biebertal. Helmut Ridder war ein deutscher Verfassungsrechtler und Professor für Öffentliches Recht und die Wissenschaft von der Politik an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Dort hat er zu den Gründungsprofessoren der erst 1965 wieder eröffneten rechtswissenschaftlichen Fakultät gehört; diese war 1946 aufgrund kriegsbedingter Zerstörungen geschlossen worden. Ridder galt als ein profilierter linksliberaler Bürgerrechtler und trug zur Entwicklung des sogenannten „Gießener Modells“ der Juristenausbildung bei, das in der Verzahnung von Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaft bestand.
thumbnail
Gestorben: Marianne Franke stirbt. Marianne Franke war eine Professorin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Sie lehrte vor allem den Bereich der Didaktik des Lehramtes an Grundschulen.
thumbnail
Gestorben: Hansgerd Göckenjan stirbt. Hansgerd Göckenjan war ein Osteuropahistoriker und Zentralasienwissenschaftler am Osteuropa-Zentrum der Justus-Liebig-Universität in Gießen. 2008 erschien ein Gedenkband mit einer Sammlung seiner Schriften.
thumbnail
Gestorben: Hans-Eberhard Piepho stirbt in Hannover. Hans-Eberhard Piepho war Professor für die Didaktik der englischen Sprache und Literatur an der Universität Gießen von 1973 bis 2004.

Wissenschaft & Technik

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Die ersten Studenten beginnen ihr Studium an der im Mai gegründeten Universität Gießen. (20. Oktober)
thumbnail
Die protestantische Landesuniversität in Gießen wird gegründet.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1975

thumbnail
Bearbeitungen: adaptierte der italienische Künstler Guido Crepax die Geschichte für einen zweiteiligen Comic. Peter Gorsen, zu damaliger Zeit Dozent für Kunst und visuelle Kommunikation an der Justus-Liebig-Universität Gießen schrieb nach dem Erscheinen des Comics: „Die Geschichte der O“ fällt meines Erachtens unter den Kunstvorbehalt des Grundgesetzes. Es richtet sich an eine „erwachsene“, gebildete, wenn nicht überhaupt künstlerisch interessierte Lesergruppe. Die Graphik erreicht bei Crepax ein handwerkliches Virtuosentum“. Wegen des sadomasochistischen Inhalts und expliziter Darstellungen wurde der Comic von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPS) auf den Index gesetzt. Die in Frankreich und Italien erschienene Comicversion, eine aufwändig im Siebdruckverfahren hergestellte signierte und nummerierte Edition mit Vorworten von Roland Barthes und Alain Robbe-Grillet gilt als der teuerste Erstdruck eines Comics.

Vorträge und Förderungen

2008

thumbnail
Stiftungslehrstuhl Ernährungsökologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, 2001 bis (Stoll VITA Stiftung)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

thumbnail
Preisträger des Ars legendi-Fakultätenpreises: Bernhard Hirt (Eberhard Karls Universität Tübingen), Michael Knipper (Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre)

2009

thumbnail
Ehrung: Ehrendoktorwürde (doctor medicinae veterinariae honoris causa) des Fachbereichs Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (Helge Karch)

2009

thumbnail
Ehrung: Ehrendoktorwürde der Philosophie der Justus-Liebig-Universität Gießen (Erich Loest)

2009

thumbnail
Auszeichnungen > Ehrungen: Ehrendoktor der Philosophie der Justus-Liebig-Universität Gießen (Erich Loest)

1959

thumbnail
Ehrung: Dr. med. h. c. der Justus-Liebig-Universität Gießen (Georg Herzog)

"Justus-Liebig-Universität Gießen" in den Nachrichten