Jutta Brückner

Jutta Brückner (* 25. Juni 1941 in Düsseldorf) ist eine deutsche Filmregisseurin und Drehbuchautorin.



Leben




Jutta Brückner studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie. Ihre Doktorarbeit schrieb sie über das Thema Die deutsche Staatswissenschaft im 18. Jahrhundert. Ihre ersten Regie- und Drehbucharbeiten entstanden Anfang der 1970er Jahre. 1976 war sie Co-Autorin von Volker Schlöndorff für dessen Film Der Fangschuß. 1981 war sie Jurymitglied für den Wettbewerb der Berlinale 1981. 1986–2006 war sie Professorin an der Hochschule der Künste in Berlin. Seit 1993 ist sie gewähltes Mitglied der Akademie der Künste, Berlin. Von 2003 bis 2009 war sie stellvertretende Direktorin der Sektion Film- und Medienkunst, seit 2009 deren Direktorin. Bei der Neuwahl 2015 trat sie gewollt kürzer, übernahm indes erneut den Vize-Vorsitz der Sektion.Brückner lebt und arbeitet in Berlin.

mehr zu "Jutta Brückner" in der Wikipedia: Jutta Brückner

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Jutta Brückner wird in Düsseldorf geboren. Jutta Brückner ist eine deutsche Filmregisseurin und Drehbuchautorin.

thumbnail
Jutta Brückner ist heute 75 Jahre alt. Jutta Brückner ist im Sternzeichen Krebs geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2005

Film:
thumbnail
Die Hitlerkantate

1998

Film:
thumbnail
Bertolt Brecht – Liebe, Revolution und andere gefährliche Sachen

1986

Film:
thumbnail
Preis der deutschen Filmkritik: Ein Blick und die Liebe bricht aus von Jutta Brückner

1982

Film:
thumbnail
Die Erbtöchter (Segment eines Episodenfilms)

1981

Film:
thumbnail
Kolossale Liebe (mit Kirsten Dene)

"Jutta Brückner" in den Nachrichten