Königreich Großbritannien

Das Königreich Großbritannien entstand am 1. Mai 1707 durch den Zusammenschluss der Königreiche von England und Schottland (→ Act of Union 1707). Ein gemeinsames Parlament und eine gemeinsame Regierung in der City of Westminster verwalteten das Land. Schottland und England waren bereits seit 1603 in Personalunion verbunden. Zuvor war schon Wales ein Bestandteil Englands geworden (→ Gesetze zur Eingliederung von Wales 1535–1542).

1707 ersetzte eine „britische Monarchie“ die englischen und schottischen Monarchien, die durch die Personalunion früher schon von derselben Person regiert worden waren. Das Parlament Englands wurde zum Parlament von ganz Großbritannien erweitert, während das schottische Parlament aufgelöst wurde. Beide Länder erhielten Sitze im House of Commons und im House of Lords. Schottland konnte mit 45 Parlamentsabgeordneten und 16 Peers nur weniger Vertreter entsenden, als es seinem Bevölkerungsanteil entsprach.

mehr zu "Königreich Großbritannien" in der Wikipedia: Königreich Großbritannien

Großbritannien

thumbnail
Die Adresse 10 Downing Street wird Amtssitz britischer Premierminister. Als erster bezieht Sir Robert Walpole die Räumlichkeiten.

Geboren & Gestorben

1959

Gestorben > 20. Jahrhundert:
thumbnail
George Catlett Marshall, US-amerikanischer General und Politiker, Nobelpreisträger (16. Oktober)

Tagesgeschehen

thumbnail
Schottland: Stuart Hill erklärt die kleine Shetlandinsel Forvik für unabhängig von Großbritannien.

Amerika

thumbnail
England & seine Amerikanischen Kolonien: Das Parlament in Großbritannien beschließt den Quartering Act, nach dem englische Truppen in Privathäusern der Kolonien einquartiert werden können.

1770

thumbnail
Amerikanische Kolonien: 5. März: Beim Massaker von Boston werden bei einer Straßenschlacht fünf Zivilisten durch eine provozierte britische Bewachungseinheit getötet. Der Vorfall schürt weitere Unzufriedenheit unter den Kolonisten.

1741

thumbnail
9. März: Im War of Jenkins' Ear belagern die Briten den Hafen Cartagena in der spanischen Kolonie Neu-Granada.

1711

thumbnail
22./23. August: Ein groß angelegter britischer Angriff auf Québec, die Hauptstadt von Französisch-Kanada, muss abgebrochen werden, nachdem im Sankt-Lorenz-Strom acht Truppentransporter aufgrund schlechten Wetters und mangelhafter Kenntnisse des Fahrwassers stranden und 884 Soldaten und Seeleute ertrinken.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

thumbnail
Vereinigte Staaten: In London unterzeichnen US-Unterhändler John Jay und der Außenminister des Königreichs Großbritannien den Jay-Vertrag.
thumbnail
Literatur: Daniel Defoe und John Arbuthnot unterstützen offen den Act of Union 1707, der die gesetzliche Grundlage für die Vereinigung des Königreichs England und des Königreichs Schottland schafft. Das Gesetz wird kurz nacheinander vom englischen Parlament und vom schottischen Parlament verabschiedet und tritt am 1. Mai 1707 in Kraft. Dadurch wird das Königreich Großbritannien geschaffen und die beiden vorgenannten Parlamente durch das Britische Parlament ersetzt.

Natur & Umwelt

1800

thumbnail
Katastrophen: 17. März: Beim Untergang des britischenLinienschiffs HMS Queen Charlotte (100 Kanonen) nach einem Brand an Bord vor Livorno (Italien) sterben 673 Seeleute, nur 156 können gerettet werden
thumbnail
Katastrophen: Das britischeLinienschiff HMS Royal George (100 Kanonen) kentert und sinkt, während es im Solent vor Anker liegt. Zwischen 800 und 950 Menschen ertrinken, darunter Vizeadmiral Richard Kempenfelt und eine große Anzahl von Kindern und Frauen. Der Untergang ist bis heute das schwerste Schiffsunglück in Friedenszeiten in der Geschichte der Royal Navy.

Geschichte des Herzogtums > Die „hannoversche“ Zeit (1689–1814)

1714

thumbnail
Kurfürst Georg I. Ludwig wird als Georg I. König von Großbritannien. (Herzogtum Sachsen-Lauenburg)

Europa

thumbnail
Die Briten bringen nach einer Blockade Malta in ihren Besitz, das seit 1798 von napoleonischen Einheiten besetzt war.
thumbnail
Großbritannien. Admiral Sir John Jervis und Kommodore Horatio Nelson besiegen in der Seeschlacht bei Kap St. Vincent die spanische Flotte.
thumbnail
Großbritannien erklärt den Niederlanden den Krieg. Der vierte englisch-niederländische Krieg dauert bis 1784.
thumbnail
Siebenjähriger Krieg in Europa: In der Schlacht bei Warburg siegen britische Truppen mit ihren deutschen Alliierten gegen Frankreich und geben die Stadt anschließend zur Plünderung frei.
thumbnail
Siebenjähriger Krieg in Europa: Die Konvention von Westminster, ein Garantievertrag zwischen Preußen unter Friedrich II. König in Preußen und Großbritannien unter Georg II. von Großbritannien, kommt zustande. Das Defensivbündnis fördert jedoch eher das Entstehen des Siebenjährigen Krieges.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Die Königreiche Großbritannien und Irland werden mit dem Inkrafttreten des Act of Union 1800 zum Vereinigten Königreich von Großbritannien und Irland vereinigt. (1. Januar)

1797

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Nachdem sie im Jahr zuvor auf die Insel Baliceaux deportiert worden waren, siedelt Großbritannien die Garifuna („Schwarze Kariben“) auf die Insel Roatan vor der honduranischen Küste um. (20. Februar)
thumbnail
Französische Revolution & Koalitionskriege: Ausweitung des 1. Koalitionskrieges gegen die französische Republik. Großbritannien tritt als Verbündeter der österreichisch-preußischen Koalition gegen Frankreich in den Krieg ein.
thumbnail
Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Mit der Kapitulation der eingeschlossenen britischen Einheiten bei Yorktown (Virginia), die von der Versorgung abgeschnitten sind, geht der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg zu Ende.
thumbnail
Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Soldatenhandel unter Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel: In den Subsidienverträgen überlässt Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel eigene Soldaten an Großbritannien zum Einsatz in Nordamerika.

"Königreich Großbritannien" in den Nachrichten