K.u.k. Infanterieregiment Nr. 59

Das K.u.k. Infanterieregiment „Erzherzog Rainer“ Nr. 59 wurde 1682 als kaiserliches „deutsches“ Regiment Beckh zu Fuß in Dienst gestellt. Es bestand bis 1918 im Kaisertum Österreich bzw. in der österreich-ungarischen Monarchie fort. Den Namen „Erzherzog Rainer“ (mit dem Prädikat „Immerwährend“) erhielt das Regiment erst 1913. Im Jahre 1915 wurden die Zusatzbezeichnungen abgeschafft, es sollte von da an nur noch „Infanterieregiment Nr. 59“ heißen. Dies ließ sich jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch nicht durchsetzen. So hatte auch die sparsame k.u.k. Militäradministration verfügt, zuerst alle vorhandenen Stempel und Formulare aufzubrauchen.

mehr zu "K.u.k. Infanterieregiment Nr. 59" in der Wikipedia: K.u.k. Infanterieregiment Nr. 59

Friedensgarnisonen > Zugehörigkeit

1912

thumbnail
Stab, I. Baon: Bregenz -
II. Baon: Innsbruck -
III. Baon: Schwaz -
IV. Baon: Salzburg

1908

thumbnail
Salzburg

1901

thumbnail
Linz

1885

thumbnail
Salzburg

1881

thumbnail
Trient

Friedensgarnisonen > Regimentskommandanten

1913

thumbnail
Oberst Gustav Fischer

1909

thumbnail
Oberst Emil Herzberg

1906

thumbnail
Oberst Karl Kohout

1903

thumbnail
Oberst Johann Freiherr von Vever

Politik & Weltgeschehen

1915

Gefechtskalender > Erster Weltkrieg:
thumbnail
16.–26. August

1915

Gefechtskalender > Erster Weltkrieg:
thumbnail
11.–20. März

1915

Gefechtskalender > Erster Weltkrieg:
thumbnail
2.–10. Mai

1915

Gefechtskalender > Erster Weltkrieg:
thumbnail
21.–23. März

Tradition

1967

thumbnail
übernahm das neue Bundesheer die Traditionspflege der „Alten Armee“.

"K.u.k. Infanterieregiment Nr. 59" in den Nachrichten