Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2001

Gründung:
thumbnail
Die Kabel BW GmbH mit Sitz in Heidelberg ist der Betreiber der meisten Breitbandkabelnetze für die Fernsehverteilung im Land Baden-Württemberg und dort nach der Deutschen Telekom die Nummer zwei beim Netzzugang zu den Haushalten.

Beteiligung

2006

thumbnail
Kabel BW (EQT Equity IV und V), seit Dezember (EQT (Unternehmen))

Logos

2015

thumbnail
Fünftes Logo
ab Frühjahr

2012

thumbnail
Drittes Logo
2010 bis

2010

thumbnail
Zweites Logo
2007 bis

2007

thumbnail
Erstes Logo
2001 bis

Klagen

2007

thumbnail
verlor das Unternehmen einen Rechtsstreit gegen die Deutsche Telekom, wodurch der Kabelnetzbetreiber den Slogan „Die Nummer 1 in Baden-Württemberg“ nicht mehr verwenden durfte. Das Unternehmen ersetzte ihn ab Ende durch „Einfach clever“. Doch auch dieser wurde nach dem Zusammenschluss mit Unitymedia gestrichen.

2006

thumbnail
beschwerte sich das Unternehmen gemeinsam mit dem Verband deutscher Kabelnetzbetreiber ANGA erfolgreich bei der Europäischen Kommission über die Subventionierung von DVB-T durch einige Landesmedienanstalten. Das Unternehmen betrachtete die finanzielle Unterstützung des Aufbaus der Infrastruktur als unzulässige staatliche Beihilfe. Die EU-Kommission folgte der Argumentation und untersagte neben Berlin-Brandenburg auch Nordrhein-Westfalen die Förderung von DVB-T mit öffentlichen Mitteln. Klagen des Bundes und der betroffenen Medienanstalten gegen die Entscheidung wurden abgewiesen. Sie argumentierten, dass im Sinne des Wettbewerbs auch der private Rundfunk an neuen TV-Verbreitungsverfahren teilhaben müsse. Außerdem wären über DVB-T keine Triple-Play-Angebote realisierbar, weshalb keine Konkurrenz für die Kabelnetzbetreiber entstehe.

"Kabel BW" in den Nachrichten