Kaj Munk

Kaj Munk (eigentlich Kaj Harald Leininger Petersen; * 13. Januar 1898 in Maribo, Lolland; † 4. Januar 1944 in Hørbylunde bei Silkeborg) war ein dänischer Pastor, Schriftsteller, Gegner Hitlers und christlicher Märtyrer.

mehr zu "Kaj Munk" in der Wikipedia: Kaj Munk

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Kaj Munk stirbt in Hørbylunde bei Silkeborg. Kaj Munk war ein dänischer Pastor, Schriftsteller, Gegner Hitlers und christlicher Märtyrer.
Geboren:
thumbnail
Kaj Munk wird in Maribo, Lolland geboren. Kaj Munk war ein dänischer Pastor, Schriftsteller, Gegner Hitlers und christlicher Märtyrer.

thumbnail
Kaj Munk starb im Alter von 46 Jahren. Kaj Munk war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2013

thumbnail
Werk > In deutscher Sprache: Oxford-Schnappschüsse eines Dramatikers. Übersetzt und herausgegeben von Paul Gerhard Schoenborn, Edition ITP-Kompass, Münster

2003

thumbnail
Werk > In dänischer Sprache: Kaj Munk: Ordet II – En almanakshistorie – skuespil i syv akter, Kopenhagen, (Forlag Bindslev)

2003

thumbnail
Werk > In deutscher Sprache: Schauspiele. Aus dem Dänischen von Rolf Lehfeldt und Paul Gerhard Schoenborn, mit einem Essay von Arne Munk, Edition ATE im LIT Verlag, Münster

2003

thumbnail
Werk > In deutscher Sprache: „Schauspiele“, aus dem Dänischen von Rolf Lehfeldt und Paul Gerhard Schoenborn, mit einem Essay von Arne Munk, Edition ATE im LIT Verlag, Münster

2001

thumbnail
Werk > In dänischer Sprache: Kaj Munk: Af et overfladisk, gejstligt menneskes papirer, Kopenhagen (Nyt Nordisk Forlag Arnold Busck)

Medienrezeption

2000

thumbnail
Kaj Munk: I forliset bor sejren mit Kaj Munks Ollerup-Rede 1940 VHS-Video – Danmarks Kirkelige Mediecenter

2000

thumbnail
Kaj Munk: Og alt hans væsen Der Schauspieler Caspar Koch als Kaj Munk auf der Kanzel von Vedersø VHS-Video – Danmarks Kirkelige Mediecenter

2000

thumbnail
Kaj Munk: I forliset bor sejren” mit Kaj Munks Ollerup-Rede 1940. Danmarks Kirkelige Mediecenter

2000

thumbnail
Kaj Munk: Og alt hans væsen”. Der Schauspieler Caspar Koch als Kaj Munk auf der Kanzel von Vedersø, Danmarks Kirkelige Mediecenter

1943

thumbnail
„Ordet“ („Das Wort“) in der Verfilmung von Gustaf Molander

"Kaj Munk" in den Nachrichten