Kammerjunker

Kammerjunker war ursprünglich ein junger Adliger, der die Aufgabe hatte, eine fürstliche Person in deren Zimmern zu bedienen. Zu Zeiten des Absolutismus war dies eine von realen Pflichten oft weitgehend entbundene Rangstellung am Hof eines Königs oder regierenden Fürsten, die den Erwerb von Weltkenntnis und persönlichen Beziehungen zu einer Karriere in Militär und Diplomatie gewährte. Der Kammerjunker stand unter der Befehlsgewalt des Hofmarschalls. Sein Rang lag unter dem des Kammerherren und über dem Rang des Kammerpagen. An Höfen mit dem österreichisch-burgundischen Zeremoniell wird der entsprechende Rang mit Truchsess angegeben.

Bei dem Begräbnis des Kurfürsten Johann Georg II. zu Sachsen im Jahr 1680 sind 38 Kammerjunker verzeichnet. Im Jahr 1753 gab es am sächsischen Königshof Augusts III. 88 Kammerjunker und im Jahr 1775 am Hof des Herzogs Carl Eugen von Württemberg insgesamt 70.

mehr zu "Kammerjunker" in der Wikipedia: Kammerjunker

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Adolph Anton von Gemmingen stirbt in Heidelberg-Schlierbach. Adolph Anton Maria Weiprecht von Gemmingen war Grundherr in Treschklingen, Hoffenheim und Fränkisch-Crumbach, außerdem großherzoglich-hessischerHofjunker und später Landrat in Dieburg.
thumbnail
Geboren: Adolph Anton von Gemmingen wird in Leutershausen geboren. Adolph Anton Maria Weiprecht von Gemmingen war Grundherr in Treschklingen, Hoffenheim und Fränkisch-Crumbach, außerdem großherzoglich-hessischerHofjunker und später Landrat in Dieburg.

1792

thumbnail
Gestorben: Johann Friedrich von Gemmingen (1719–1792) stirbt. Johann Friedrich von Gemmingen war Kammerjunker in Onolzbach, dem heutigen Ansbach, Rittmeister der Leibgarde und Obervogt in Ansbach.
thumbnail
Gestorben: Casimir von Gemmingen stirbt. Casimir von Gemmingen war baden-durlachscher Hofrat und Kammerjunker sowie Grundherr in Bürg.

1751

thumbnail
Gestorben: Franz Reinhard von Gemmingen (1692–1751) stirbt. Franz Reinhard von Gemmingen war baden-durlachscher Kammerjunker und Obervogt in Durlach.

"Kammerjunker" in den Nachrichten