Kanadische Monarchie

Die kanadische Monarchie ist ein parlamentarisches Regierungssystem, in welchem ein erblicher Monarch der Souverän Kanadas ist und die Rolle des Staatsoberhaupts innehat. Staatsoberhaupt ist seit dem 6. Februar 1952 Königin Elisabeth II., die offiziell als Königin von Kanada (engl.Queen of Canada,frz.Reine du Canada) bezeichnet wird. Sie und andere Mitglieder der britischen Königsfamilie üben in Kanada verschiedene offizielle Funktionen aus und repräsentieren das Land in anderen Staaten.

Die meisten Hoheitsrechte in Kanada werden durch den Generalgouverneur (zurzeit Julie Payette) wahrgenommen, jedoch verfügt der Monarch über gewisse Rechte, die er selbst ausübt. In allen zehn Provinzen des Landes wird der Monarch durch einen Vizegouverneur vertreten, nicht jedoch in den drei Territorien. Die kanadische Monarchie entwickelte sich aus den kolonialen Beziehungen zum Vereinigten Königreich heraus, ist aber heute gegenüber der britischen Monarchie rechtlich eigenständig. 16 Staaten, darunter Kanada, sind innerhalb des Commonwealth of Nations in Personalunion miteinander verbunden und werden als Commonwealth Realms bezeichnet.

mehr zu "Kanadische Monarchie" in der Wikipedia: Kanadische Monarchie

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Michaëlle Jean wird in Port-au-Prince, Haiti geboren. Michaëlle Jean, CC ist eine kanadische Journalistin. Vom 27. September 2005 bis zum 30. September 2010 war sie die 27. Generalgouverneurin von Kanada. In dieser Funktion war sie Stellvertreterin des kanadischen Monarchen, Königin Elisabeth II., sowie von Amts wegen Oberkommandierende der kanadischen Streitkräfte.

"Kanadische Monarchie" in den Nachrichten