Kannibalismus

Als Kannibalismus wird das Verzehren von Artgenossen oder Teilen derselben bezeichnet. Insbesondere versteht man darunter den Verzehr von Menschenfleisch durch Menschen(Anthropophagie), aber auch im Tierreich gibt es Kannibalismus. Die Bezeichnungen Kannibalismus und Anthropophagie werden unabhängig davon verwendet, ob dem Verspeisen eine Tötung vorausging oder nicht. Biologen verwenden bei Tieren die genaueren Bezeichnungen aktiver und passiver Kannibalismus, um die beiden Fälle zu unterscheiden.

In fast allen menschlichen Gesellschaften ist Kannibalismus mit einem Nahrungstabu belegt. Anthropophagie in Extremsituationen (aus Nahrungsmangel) ist zu unterscheiden von rituell bzw. religiös geprägten Erscheinungsformen. Der Glaube an eine medizinische Wirksamkeit des Verzehrs von Leichenteilen war in Europa bis ins 18. Jahrhundert verbreitet. Einzelne Fälle von Kannibalismus tauchen auch im sexuellen oder psychiatrischen Kontext auf.

mehr zu "Kannibalismus" in der Wikipedia: Kannibalismus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Tsutomu Miyazaki stirbt in Tokio. Tsutomu Miyazaki war ein japanischer Serienmörder und Kannibale, der in den Jahren 1988 und 1989 in der Präfektur Saitama vier Mädchen im Alter zwischen vier und sieben Jahren tötete, sich an den Leichen sexuell verging und Teile zweier Opfer verzehrte. Er wurde auch als Otaku-Mörder oder Dracula bekannt.
thumbnail
Gestorben: Ottis Toole stirbt. Ottis Elwood Toole war ein amerikanischer Serienmörder, Kannibale und Transvestit. Er wurde in Jacksonville, Florida, als achtes von neun Kindern geboren. Aus zerrütteten Verhältnissen stammend war er schwer psychotisch und entwickelte eine Faszination für Brandstiftung und den Verzehr menschlichen Fleisches.
thumbnail
Gestorben: Joachim Kroll stirbt in Rheinbach. Joachim Georg Kroll war ein deutscher Serienmörder, Vergewaltiger, Kinderschänder und Kannibale. Von Duisburg aus ermordete er zwischen acht und 14 Menschen und verzehrte diese teilweise. Seine Mordserie führte zu zahlreichen falschen Verdächtigungen von Männern, von denen sich einige deshalb umbrachten.

1979

thumbnail
Geboren: Kannibale von Koblenz wird geboren. Thomas S., bekannter unter der Bezeichnung Kannibale von Koblenz, ist ein deutscher Straftäter, Mörder und Kannibale. Die Bezeichnung Koblenz ist ungenau, eigentlicher Tatort ist der kleine Ort Brohl-Lützing, Ortsteil Niederlützing, im Kreis Ahrweiler bei Koblenz.
thumbnail
Gestorben: Tarsila do Amaral stirbt in São Paulo. Tarsila do Amaral war eine brasilianische Malerin und Mitbegründerin der Anthropophagie-Bewegung.

Amerika

thumbnail
Die letzten Überlebenden der Donner Party, eines Siedlertrecks mit dem Ziel Kalifornien, erreichen Sutter's Fort. Ihr Unheil begann im Oktober vorigen Jahres mit einem Schneesturm und in der Folge weiteren Widrigkeiten bis hin zum Aufbrauchen mitgeführter Vorräte, was sie zu Kannibalismus zwang.

Kulte/Religion

1947

thumbnail
Als Anzeichen des rituellen Kannibalismus deuten u. a. Dzierzykraj-Rogalsk und Kowalczyk (1962) Funde von verkohlten und zerbrochen Menschen-Röhrenknochen (vor allem in Gräbern im Sinne einer Beigabe beobachtet). Hierbei ist die Frage, ob es sich um einen Kannibalismus im Sinne der Aufnahme des Verstorbenen in den Kreis der Lebenden handelt, oder ob es sich um einen den göttlichen Mächten gewidmeten Kannibalismus handelt, bisher nicht geklärt. (Kugelamphoren-Kultur)

Natur & Umwelt

thumbnail
Katastrophen: Anden, Uruguay. Absturz der Fuerza-Aérea-Uruguaya-Flug 571. Von den 45 Menschen an Bord überleben 16 die 72 Tage in den schneebedeckten Bergen auf über 4.000 m, indem sie die Verstorbenen verspeisen (Kannibalismus).
thumbnail
Katastrophen: Bei dem durch ein Feuer an Bord ausgelösten Untergang des britischen Segelschiffs Cospatrick im Südatlantik sterben 467 Menschen. Fünf Überlebende, von denen zwei nach der Rettung sterben, werden nach zehn Tagen gerettet, nachdem sie sich durch Kannibalismus am Leben erhalten haben.

1315

thumbnail
Katastrophen: Wetter: Europaweite Hungersnot aufgrund von ununterbrochenem Regen, wobei es im Verlauf zu Kannibalismus kommt (bis 1317)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Der ehemalige Kaiser Bokassa I. wird in Bangui (Zentralafrikanische Republik) in Abwesenheit wegen Kindermorden, Folter und Kannibalismus zum Tod verurteilt.
Weitere Ereignisse weltweit:
thumbnail
Zirka 4900 Zwangsdeportierte werden auf einer unwirtlichen Flussinsel im Ob ohne Verpflegung, Unterbringungsmöglichkeiten, Hausrat oder Werkzeuge ausgesetzt. Hunger, Entbehrungen und Fluchtversuche reduzieren die Zahl der Ausgesetzten bis Mitte August auf etwa 2000 Menschen. Dutzende Fälle von Kannibalismus traten auf.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1987

Gründung:
thumbnail
Impetigo war eine amerikanische Death-Metal/Grindcore-Band aus Bloomington im Bundesstaat Illinois. Ihre Texte behandelten Themen wie Folter, Serienmord, Kannibalismus und Tod. Das lyrische Konzept stattete die Band mit reichlich schwarzem Humor aus. Die meisten Lieder der Band beginnen mit Intros, die zum Teil aus Medienberichten zu gerichtlichen Mordprozessen stammen. Für die Bedeutung des Bandnamens siehe Impetigo.

Gesellschaft & Soziales

Gesellschaft:
thumbnail
Der als „Kannibale von Rothenburg“ bekannt gewordene Armin Meiwes wird vom Landgericht wegen Mordes und Störung der Totenruhe zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

thumbnail
Film: Cannibal -Aus dem Tagebuch des Kannibalen ist ein deutscher Thriller mit Horror-, Splatter- und Goreelementen, der sich mit den Ereignissen rund um den Kannibalismus des Armin Meiwes befasst. Der Film beschreibt detailliert, wie sich das Opfer (Bernd Jürgen Armando Brandes) und Armin Meiwes über das Internet kennengelernt haben und wie sich die Tötung und Zerlegung abgespielt haben. Der Film wird aufgrund der extrem genauen Darstellung stark kritisiert. Am 25. Mai 2007 wurde der Film durch das Amtsgericht Neuburg an der Donau gemäß § 184a StGB bundesweit beschlagnahmt.

Stab:
Regie: Marian Dora
Drehbuch: Marian Dora
Produktion: Authentic Film

Besetzung: Carsten Frank, Victor Brandl, Manoush

1999

thumbnail
Film: Ravenous -Friss oder stirb ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 1999. Er beschäftigt sich mit Kannibalismus im Kalifornien der 1840er und weist dabei gewisse Parallelen zu den Ereignissen rund um die Donner Party auf. Dabei geht der Film die Thematik ungewöhnlicherweise mit Ironie und viel schwarzem Humor an.

Stab:
Regie: Antonia Bird
Drehbuch: Ted Griffin
Produktion: Adam Fields David Heyman
Musik: Michael Nyman Damon Albarn
Kamera: Anthony B. Richmond
Schnitt: Neil Farrell

Besetzung: Guy Pearce, Robert Carlyle, David Arquette, Jeremy Davies, Jeffrey Jones, John Spencer, Neal McDonough, Stephen Spinella, Joseph Running Fox, Bill Brochtrup

1989

thumbnail
Film: Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber ist ein Film aus dem Jahr 1989 von Peter Greenaway, der das Drehbuch schrieb und Regie führte, mit Richard Bohringer, Michael Gambon, Helen Mirren und Alan Howard in den Titelrollen. Der Film ist eine schwarze Komödie, bekannt für seine Darstellung von Kannibalismus und nackten Geschlechtsteilen. Jean-Paul Gaultier entwarf die Kostüme, Michael Nyman schrieb die Musik und Giorgio Locatelli, ein englischer Fernsehkoch, stellte die Gerichte her.

Stab:
Regie: Peter Greenaway
Drehbuch: Peter Greenaway
Produktion: Kees Kasander
Musik: Michael Nyman
Kamera: Sacha Vierny
Schnitt: John Wilson

Besetzung: Richard Bohringer, Michael Gambon, Helen Mirren, Alan Howard, Tim Roth, Ciarán Hinds, Gary Olsen, Ewan Stewart, Roger Ashton-Griffiths, Alex Kingston, Ian Dury, Roger Lloyd-Pack

1972

thumbnail
Film: Tunnel der lebenden Leichen (Britischer Originaltitel: Death Line, US-amerikanischer Verleihtitel: Raw Meat) ist ein britischer Horrorfilm von Regisseur Gary Sherman aus dem Jahr 1972, basierend auf einer von ihm verfassten Geschichte, die maßgeblich von Alexander „Sawney“ Bean inspiriert wurde, dem legendären Oberhaupt einer kannibalistischen Familie in Schottland des 15. Jahrhunderts. Das Drehbuch zum Film stammt von Ceri Jones.

Stab:
Regie: Gary Sherman
Drehbuch: Ceri Jones
Produktion: Paul Maslansky
Musik: Wil Malone, Jeremy Rose
Kamera: Alex Thomson
Schnitt: Geoffrey Foot

Besetzung: Donald Pleasence, Norman Rossington, David Ladd, Sharon Gurney, Christopher Lee, Hugh Armstrong, June Turner, Clive Swift, James Cossins, Heather Stoney, Hugh Dickson

"Kannibalismus" in den Nachrichten