Kappadokien

Kappadokien (türkischKapadokya, griechisch Καππαδοκία, deutsch auch Kappadozien) ist eine Landschaft in Zentralanatolien in der Türkei.

Das Gebiet, das als Kappadokien bezeichnet wird, umfasst heutzutage hauptsächlich die Provinzen Nevşehir, Niğde, Aksaray, Kırşehir und Kayseri. Einer der bekanntesten Orte ist Göreme mit seiner aus dem weichen Tuff herausgehauenen Höhlenarchitektur. Göreme gilt als das Zentrum Kappadokiens, der dort befindliche einzigartige Komplex aus Felsformationen wurde 1985 von der UNESCO als gemischte Kultur- und Naturerbestätte „Nationalpark Göreme und die Felsbauten von Kappadokien“ in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Eine weitere Besonderheit ist eine Vielzahl unterirdischer Städte, deren bekannteste Kaymaklı und Derinkuyu sind, die von Archäologen seit den 1960er Jahren freigelegt wurden. Weitere bekannte Städte sind Ürgüp und Avanos.

mehr zu "Kappadokien" in der Wikipedia: Kappadokien

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Teoctist I. stirbt in Bukarest. Seine Seligkeit Teoctist I. Arăpașu war von 1986 bis zu seinem Tod der fünfte Patriarch der Rumänisch-Orthodoxen Kirche, Verweser von Kaisarala in Kappadokien, Metropolit von Ungro-Walachei und Erzbischof von Bukarest.
thumbnail
Geboren: Teoctist I. wird in Tocileni, Kreis Botoșani, Rumänien geboren. Seine Seligkeit Teoctist I. Arăpașu war von 1986 bis zu seinem Tod der fünfte Patriarch der Rumänisch-Orthodoxen Kirche, Verweser von Kaisarala in Kappadokien, Metropolit von Ungro-Walachei und Erzbischof von Bukarest.

969 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Phokas (Familie) stirbt. Phokas (griechisch ?????, weibliche Form: Phokaina, griechisch ???????) ist eine Familie, deren Mitglieder generell als „Phokadai“ bezeichnet werden, die gegen Ende des 9. Jahrhunderts urkundlich auftritt, verfügte über umfangreichen Landbesitz in Kappadokien, war im 10. Jahrhundert die mächtigste Adelsfamilie im Byzantinischen Reich, monopolisierte geradezu die Funktion des Domestikos ton scholon (Oberkommandierender der byzantinischen Truppen) und erreichte mit Nikephoros II. Phokas, Kaiser des Byzantinischen Reiches (963–969) den Höhepunkt ihrer Macht. Mit dessen Ableben trat ein Machtverlust ein, dem sich die Familie durch Aufstände und Ausrufung von Mitgliedern zu Gegenkaisern entgegenstemmte, der jedoch durch Enteignungen während der Herrschaft von Kaiser Basileios II. (976–1025) endgültig war. Die Familie verschwand nach 1025 aus den byzantinischen Chroniken. Ihr Prestige war jedoch so groß, dass spätere Herrscher gerne auf ihre Verwandtschaft mit den Phokadai verwiesen. Träger des Namens Phokas treten ab dem 12. Jahrhundert in Kreta und im 13. Jahrhundert im Kaiserreich Nikaia in führenden Positionen auf. Der genealogische Zusammenhang mit dem Stammhaus ist ungeklärt. Nachkommen in weiblicher Linie existieren jedoch bis heute.

912 n. Chr.

thumbnail
Geboren: Phokas (Familie) wird geboren. Phokas (griechisch ?????, weibliche Form: Phokaina, griechisch ???????) ist eine Familie, deren Mitglieder generell als „Phokadai“ bezeichnet werden, die gegen Ende des 9. Jahrhunderts urkundlich auftritt, verfügte über umfangreichen Landbesitz in Kappadokien, war im 10. Jahrhundert die mächtigste Adelsfamilie im Byzantinischen Reich, monopolisierte geradezu die Funktion des Domestikos ton scholon (Oberkommandierender der byzantinischen Truppen) und erreichte mit Nikephoros II. Phokas, Kaiser des Byzantinischen Reiches (963–969) den Höhepunkt ihrer Macht. Mit dessen Ableben trat ein Machtverlust ein, dem sich die Familie durch Aufstände und Ausrufung von Mitgliedern zu Gegenkaisern entgegenstemmte, der jedoch durch Enteignungen während der Herrschaft von Kaiser Basileios II. (976–1025) endgültig war. Die Familie verschwand nach 1025 aus den byzantinischen Chroniken. Ihr Prestige war jedoch so groß, dass spätere Herrscher gerne auf ihre Verwandtschaft mit den Phokadai verwiesen. Träger des Namens Phokas treten ab dem 12. Jahrhundert in Kreta und im 13. Jahrhundert im Kaiserreich Nikaia in führenden Positionen auf. Der genealogische Zusammenhang mit dem Stammhaus ist ungeklärt. Nachkommen in weiblicher Linie existieren jedoch bis heute.

912 n. Chr.

thumbnail
Geboren: Nikephoros II. wird in Kappadokien geboren. Nikephoros II. Phokas war byzantinischer Kaiser von 963 bis 969. Er gehörte einer kappadokischen Familie an, die eine Reihe von berühmten Generälen hervorgebracht hatte.

Europa

254 v. Chr.

Östliches Mittelmeer & Vorderasien:
thumbnail
255/254 v. Chr.: Ariarathes III. wird Mitherrscher seines Vaters Ariamnes in Kappadokien.

255 v. Chr.

Griechenland & Diadochenstaaten:
thumbnail
In Kappadokien folgt Ariaramna II. seinem Vater Ariarathes II. auf dem Thron.

Politik & Weltgeschehen

18 n. Chr.

thumbnail
Kappadokien wird die römische Provinz Cappadokia.

95 v. Chr.

thumbnail
Nikomedes III. von Bithynien muss auf Intervention durch das Römische Reich seine Eroberungen in Kappadokien wieder räumen.

320 v. Chr.

thumbnail
Diadochenkriege: Neuverteilung der Macht unter den Diadochen in der Konferenz von Triparadeisos (Syrien) [vor allem in der älteren Forschung in das Jahr 321 v. Chr. datiert. Seleukos I., bislang Kommandant der Hetairen, wird für seine Beteiligung beim Sieg über Perdikkas mit Babylonien und dem persischen Osten belohnt. Regent für König Philipp III. Arrhidaios wird anstelle von Perdikkas nun Antipater. Antigonos wird mit dem Feldzug gegen Eumenes beauftragt, der sich in die kappadokische Festung Nora zurückziehen muss.

Asien

220 v. Chr.

thumbnail
um 220 v. Chr.: Ariarathes IV. folgt auf Ariarathes III. als König von Kappadokien.

Ereignisse

61 n. Chr.

thumbnail
Publius Petronius Turpilianus wird gemeinsam mit Lucius Iunius Caesennius Paetus ordentlicher Konsul des Römischen Reichs. Letzterer wird noch im gleichen Jahr von Kaiser Nero zum Schutz von Armenien als Legatus nach Kappadokien entsandt und durch Lucius Velleius Paterculus als Suffektkonsul ersetzt.

92 v. Chr.

thumbnail
Der römische Feldherr Sulla schlägt Tigranes II. von Armenien in Kappadokien zurück.

Rundfunk, Film & Fernsehen

Serienstart:
thumbnail
Capadocia (Spanisch für Kappadokien) ist eine mexikanische Fernsehserie von HBO Latin America. Das Skript ist von Laura Sosa, Leticia López Margalli, Guillermo Ríos und Carmen Madrid. Die Erstausstrahlung begann am 2. April 2008. Die zweite Staffel lief 2010.

Genre: Dramedy

1991

Film:
thumbnail
Göreme. Zuhause in den Höhlen. Dokumentation, 45 min,. Film von Andus Emge & Shahid Sheikh, SWF III Baden-Baden, Länder-Menschen Abenteuer

"Kappadokien" in den Nachrichten