Kardauntunnel

Der Kardauntunnel (italienischGalleria Cardano) ist nach Bozen der erste Eisenbahntunnel der Brennerbahn in Richtung Brenner. Er ist mit 3938 m, nach dem Schlern- und Pflerschtunnel, der drittlängste Tunnel der Brennerbahn nördlich von Bozen. Das Südportal befindet sich in Kardaun bei Bozen und das Nordportal mündet bei Blumau in die bisherige Brennerlinie. Der Tunnel ist seit 1998 in Betrieb und stellt somit das steinschlaggefährdete und kurvenreiche Teilstück im unteren Eisacktal, wie auch mehrere kleinere Tunnel mit zu kleinem Querschnitt außer Betrieb. Anders als im Schlerntunnel befindet sich im Kardauntunnel keine Feste Fahrbahn. Die alte Trasse wird nun für die Eisacktal-Radroute verwendet.


mehr zu "Kardauntunnel" in der Wikipedia: Kardauntunnel

Chronik

1998

thumbnail
Eröffnung des 3,9 km langen Kardauntunnels; Auflassung des gefährlichen Streckenabschnitt im engen unteren Eisacktal zwischen Blumau und Kardaun (Brennerbahn)

"Kardauntunnel" in den Nachrichten