Karl-Heinz Dellwo

Karl-Heinz Dellwo (* 11. April 1952 in Opladen) ist ein ehemaliger Terrorist der Roten Armee Fraktion (RAF). Er war 1975 an der Geiselnahme und den Ermordungen in der deutschen Botschaft in Stockholm beteiligt und wurde zu zweimal lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Seit seiner Freilassung 1995 arbeitet er als Dokumentarfilmer, Verleger und Gastronom.

mehr zu "Karl-Heinz Dellwo" in der Wikipedia: Karl-Heinz Dellwo

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Karl-Heinz Dellwo wird in Opladen geboren. Karl-Heinz Dellwo ist ein ehemaliger Hausbesetzer und ehemaliges Mitglied der Roten Armee Fraktion (RAF). Er war 1975 an der Geiselnahme und den Ermordungen in der deutschen Botschaft in Stockholm beteiligt und wurde zu zweimal lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Seit seiner Freilassung 1995 arbeitet er als Dokumentarfilmer und Verleger.

thumbnail
Karl-Heinz Dellwo ist heute 65 Jahre alt. Karl-Heinz Dellwo ist im Sternzeichen Widder geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

Film:
thumbnail
Stockholm 1975 ist ein 2003 gedrehter Dokumentarfilm von Regisseur David Aronowitsch, der sich mit der Geiselnahme von Stockholm 1975 durch die Rote Armee Fraktion beschäftigt. Der Film begleitet einen der damaligen Täter, Karl-Heinz Dellwo, im Auto nach Stockholm, zu seiner Familie nach Südfrankreich und nach Celle, wo er inhaftiert war, abwechselnd mit ausführlichen Interviewpassagen und zeitgenössischen Fernsehbildern.

Stab:
Regie: David Aronowitsch

"Karl-Heinz Dellwo" in den Nachrichten