Karl Kellner (Chemiker)

Karl Kellner (eigentlich Carl August Kellner; * 8. September 1850 in Wien; † 7. Juni 1905 ebenda) war ein österreichischer Chemiker, Industrieller, Erfinder, Freimaurer und Okkultist.

Nach ihm ist das Ritter-Kellner-Verfahren zur Zellulosegewinnung benannt und das Castner-Kellner-Verfahren in der Chloralkalielektrolyse und das gleichnamige Verfahren zur Herstellung von Natriumcyanid (beide unabhängig von Hamilton Castner entwickelt). Er besaß mehr als achtzig Patente (etwa für Glühlampen oder Farbfotografie). Er studierte in Wien und Paris, über einen Studien-Abschluss ist aber nichts bekannt. Er war ein begeisterter Bergsteiger und guter Fechter.

mehr zu "Karl Kellner (Chemiker)" in der Wikipedia: Karl Kellner (Chemiker)

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Karl Kellner (Chemiker) stirbt in Wien. Karl Kellner war ein österreichischer Chemiker, Industrieller, Erfinder, Freimaurer einer „irregulären“ Richtung und Okkultist.
Geboren:
thumbnail
Karl Kellner (Chemiker) wird in Wien geboren. Karl Kellner war ein österreichischer Chemiker, Industrieller, Erfinder, Freimaurer einer „irregulären“ Richtung und Okkultist.

thumbnail
Karl Kellner (Chemiker) starb im Alter von 54 Jahren. Karl Kellner (Chemiker) war im Sternzeichen Jungfrau geboren.

"Karl Kellner (Chemiker)" in den Nachrichten