Karl Kraus

Karl Kraus (* 28. April 1874 in Jičín, Böhmen; † 12. Juni 1936 in Wien) war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts. Er war Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker, Dramatiker, Förderer junger Autoren, Sprach- und Kulturkritiker sowie vor allem ein scharfer Kritiker der Presse und des Hetzjournalismus oder, wie er selbst es ausdrückte, der Journaille.

mehr zu "Karl Kraus" in der Wikipedia: Karl Kraus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Karl Kraus stirbt in Wien. Karl Kraus war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts. Er war Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker, Dramatiker, Förderer junger Autoren, Sprach- und Kulturkritiker sowie vor allem ein scharfer Kritiker der Presse und des Hetzjournalismus oder, wie er selbst es ausdrückte, der Journaille.
thumbnail
Geboren: Karl Kraus wird in Jičín, Böhmen geboren. Karl Kraus war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts. Er war Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker, Dramatiker, Förderer junger Autoren, Sprach- und Kulturkritiker sowie vor allem ein scharfer Kritiker der Presse und des Hetzjournalismus oder, wie er selbst es ausdrückte, der Journaille.

thumbnail
Karl Kraus starb im Alter von 32 Jahren. Karl Kraus war im Sternzeichen Stier geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

Rezeption > Film:
thumbnail
Karl Kraus. Die grellsten Erfindungen sind Zitate. Dokumentarfilm, 45 Min., Buch und Regie: Florian Scheuba und Thomas Maurer, Produktion: SWR, Erstsendung: 17. Dezember

1974

Rundfunk:
thumbnail
Zum Doppeljubiläum 50 Jahre Rundfunk in Österreich und zum hundertsten Geburtstag des Autors produziert der ORF eine vollständige Hörspielfassung von Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2014

Rezeption > Weitere Veröffentlichungen:
thumbnail
Wilhelm Hindemith: Karl Kraus’ „Letzten Tage der Menschheit“: Welchem Befehl gehorcht die Medienmacht? Badische Zeitung online, 28. Juli. Abgerufen 21. November

"Karl Kraus" in den Nachrichten