Kastell Deutz

Das römische Köln im 3. und 4. Jahrhundert; rechts unten das Kastell Divitia (Schaubild im Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln)
Bild: Nicolas von Kospoth (Triggerhappy)
Lizenz: Public domain

Das Kastell Deutz, in der Antike Divitia genannt, war ein stark befestigtes römisches Militärlager, das nahe von Colonia Claudia Ara Agrippinensium, dem römischen Köln, zur Sicherung der Grenze, als Brückenkopf einer Rheinbrücke und als Machtdemonstration gegenüber Feinden diente. Es befand sich im heutigen Stadtteil Köln-Deutz.

mehr zu "Kastell Deutz" in der Wikipedia: Kastell Deutz

Antike

310 n. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Caesar Konstantin reist nach Colonia Agrippina (heute: Köln) und lässt dort die erste feste Rheinbrücke errichten, die die Stadt mit dem vorgelagerten Kastell Divitia (heute: Köln-Deutz) verbindet.

Politik & Weltgeschehen

401 n. Chr.

thumbnail
Die Römer ziehen ihre Truppen nach Italien zurück, unter anderem wird das Kastell Deutz geräumt, ebenso eine Reihe von Kastellen im Alpenraum.

Europa

557 n. Chr.

thumbnail
Im Krieg des Frankenkönigs Chlothars I. gegen die Sachsen stoßen diese bis zum Kastell Deutz vor, das von ihnen geplündert wird.

"Kastell Deutz" in den Nachrichten