Kastell Iatrus

Kastell Iatrus war ein römisches Reiterlager an der Mündung der Jantra in die Donau auf dem Gebiet des Dorfes Gradisteto, Kriwina, Oblast Russe, in Bulgarien.

Es zählt zu einem der am besten erforschten Limeskastelle an der unteren Donau. Besonders das Lager der Frühphase ist ein gutes Beispiel für die Symbiose von althergebrachten und neu entwickelten Baumerkmalen bei spätantiken Militäranlagen sowie ein Fokus für die einschneidenden Veränderungen in der Endphase des unteren Donaulimes.

mehr zu "Kastell Iatrus" in der Wikipedia: Kastell Iatrus

Politik & Weltgeschehen

598 n. Chr.

thumbnail
30. März: Die Awaren brechen während der Balkanfeldzüge des Maurikios die Belagerung von Tomis ab und schlagen Komentiolos bei Iatrus in die Flucht, anschließend stoßen sie bis kurz vor Konstantinopel, wo sie durch die Pest hohe Verluste erleiden. Schließlich ziehen sie gegen Zahlungen ab.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2001

Laufbahn:
thumbnail
Erforschung der Umgebung des Kastells Iatrus in Bulgarien in Zusammenarbeit mit der Römisch-Germanischen Kommission, dem Archäologischen Institut der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften zu Sofia und dem Historischen Regionalmuseum in Ruse. (Ján Rajtár)

"Kastell Iatrus" in den Nachrichten