Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Peter I. krönt seine zweite Gemahlin Katharina zur russischen Zarin.

1724

thumbnail
Peter I. ernennt seine Frau Katharina zur Mitregentin.

1702

Großer Nordischer Krieg:
thumbnail
23. März: Karl XII. verlässt das Winterquartier in Litauen und marschiert in Polen ein mit dem Ziel, Warschau zu besetzen. Die kurländische Bauerntochter Katharina, Frau eines schwedischen Dragoners, gerät beim Ort Menschikow in russische Gefangenschaft und wird Geliebte des Zaren Peters des Großen.

Europa

thumbnail
Katharina I. (Russland) tritt im Wiener Vertrag dem Österreichisch-spanischen Bündnis vom 30. April 1725 bei. Sie erkennt die Pragmatische Sanktion an und gewinnt dafür die österreichische Garantie der 1721 erworbenen Besitzungen. Ein Geheimartikel des Vertrages sieht eine Türkenhilfe des Wiener Hofes für Russland vor. Das enge Zusammengehen Russlands mit den Habsburgern beeinflusst in der Folgezeit die europäische Mächtepolitik nachhaltig.
thumbnail
Thronwechsel in Russland. Nach dem Kaiser Peter I. 52-jährig stirbt, ohne einen Nachfolger benannt zu haben, übernimmt seine zweite Frau, eine litauische Magd, die der Zar 1712 heiratete, als Katharina I. die russische Kaiserkrone.

Russland

thumbnail
Nach dem Tod der Kaiserin Katharina I. übernimmt dem Willen der Kaiserin entsprechend der Enkel Peters I., der minderjährige Peter II. den russischen Thron. Er stirbt schon am 18. Januar 1730 mit fünfzehn Jahren.

"Katharina I. (Russland)" in den Nachrichten