Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis (Moskau)

Die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria (russischСобор Непорочного Зачатия Пресвятой Девы Марии/Sobor Neporotschnowo Satschatija Preswjatoj Dewy Marii, im Volksmund auch einfach Костёл/Kostjol oder Кирха/Kircha – „die katholische Kirche“) ist eine neugotische Kirche im Zentrum Moskaus und die Kathedrale des Erzbistums Mutter Gottes von Moskau. Sie ist eine von zurzeit nur zwei geöffneten katholischen Kirchen in Moskau und die größte katholische Kathedrale in ganz Russland.

Erbaut 1911 nach einem Entwurf von Tomasz Bohdanowicz-Dworzecki als Filialkirche der polnischen Gemeinde, wurde die Kirche 1938 von der kommunistischen Regierung geschlossen, umgebaut und fast 60 Jahre lang für profane Zwecke genutzt. Erst 1996 wurde sie nach jahrelangen Verhandlungen wieder ihrer religiösen Bestimmung als Kirche übergeben und nach einer umfassenden Renovierung 2001 neu geweiht. Den Status einer Kathedrale erhielt sie 2002.

mehr zu "Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis (Moskau)" in der Wikipedia: Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis (Moskau)

Religion

thumbnail
In Moskau wird die von Tomasz Bohdanowicz-Dworzecki entworfene Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria als Filialkirche der Moskauer polnischen Gemeinde geweiht. Sie ist bis heute das größte katholische Gotteshaus in Russland.

1899

thumbnail
In Moskau wird der Grundstein für die Kirche der Unbefleckten Empfängnis, das größte katholische Gotteshaus in ganz Russland, gelegt.

Kunst & Kultur

Kultur:
thumbnail
Mehr als 60 Jahre nach ihrer Schließung wird die renovierte Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis in Moskau ihrer religiösen Bestimmung als Gotteshaus übergeben.

"Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis (Moskau)" in den Nachrichten