Kernenergie

Kernenergie, Atomenergie, Atomkraft, Kernkraft oder Nuklearenergie wird die Technologie zur großtechnischen Erzeugung von Sekundärenergie mittels Kernspaltung genannt. Diese Technologie wird seit den 1950er Jahren in großem Maßstab zur Stromproduktion genutzt, während die ebenfalls unter diese Begriffe fallende Kernfusionsenergie für die Stromproduktion erst in vielen Jahren eine Rolle spielen kann.

Mit Stand Juni 2017 waren 447 Kernspaltungs-Reaktorblöcke mit einer Gesamtleistung von 391 GW in 31 Ländern in Betrieb. Weitere 60 Reaktorblöcke mit einer Gesamtleistung von 60,6 GW befinden sich in Bau. Da parallel zu den Neubauten bisher auch schon 149 Kernkraftwerksblöcke abgeschaltet wurden, blieb die Zahl der Reaktoren seit 1995 weitgehend konstant. Durch die weltweit steigende Stromerzeugung sank der Anteil der Kernkraft von 1993 bis 2011 von 17 % auf 11 %. 2011 war die in Kernkraftwerken erzeugte Strommenge gut fünf Prozent geringer als 2006, als diese ein historisches Hoch erreichte. In der EU decken Kernkraftwerke etwa ein Drittel der verbrauchten Elektrizität und 14 % des gesamten Energiebedarfs.

mehr zu "Kernenergie" in der Wikipedia: Kernenergie

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Manfred Heindler stirbt in Graz. Manfred Heindler war ein österreichischer Experte für Nuklearenergie.
thumbnail
Gestorben: Rudolf Schulten stirbt in Aachen. Rudolf Schulten war ein deutscher Physiker und Visionär einer Energiewirtschaft, die durch nukleartechnische Spitzentechnologie geprägt ist. Schulten war der Überzeugung, dass langfristig der Bedarf an elektrischer Energie, an Heizwärme/Prozesswärme und an Kraftstoff im Wesentlichen durch Kernenergie und Sonnenenergie gedeckt wird, beide zur Nutzung umgewandelt in elektrischen Strom oder Chemische Energie, vor allem von Wasserstoff. Auch für Kernbrennstoff galt für ihn das Postulat des sparsamen Umgangs mit Energieträgern.
thumbnail
Gestorben: Heinz Haber, deutscher Physiker, Schriftsteller und Fernsehmoderator stirbt 76-jährig in Hamburg. Haber trug durch zahlreiche Fernsehsendungen (Was sucht der Mensch im Weltall) und Buchreihen (Was ist was) seit den 1950er Jahren zur populärwissenschaftlichen Verbreitung von Kenntnissen der Astrophysik, der Raumfahrt sowie der Kernenergie bei.
thumbnail
Gestorben: Henry De Wolf Smyth stirbt. Henry De Wolf Smyth war ein US-amerikanischer Physiker, Diplomat und Verwaltungsfachmann, der einige wichtige Aufgaben in der frühen Entwicklung der Kernenergie wahrnahm. Im Wesentlichen dürfte er als Verfasser und Herausgeber des nach ihm benannten und am 12. August 1945 veröffentlichten Smyth-Reports bekannt geworden sein. In diesem offiziellen, auf Anregung von Leslie R. Groves entstandenen, Regierungsbericht wurde erstmals die Geschichte von Entwicklung und Produktion der ersten im Rahmen des Manhattan-Projektes entstandenen Kernwaffen dargestellt, Der Bericht erschien bis 1948 allein bei Princeton University Press in acht Auflagen, die Erstauflage von 60.000 Exemplaren war innerhalb eines Tages ausverkauft.
thumbnail
Gestorben: Mauk de Brauw stirbt in Leiden, Provinz Südholland. Maurits „Mauk“ Louis Jonkheer de Brauw war ein niederländischer Wirtschaftsmanager und Politiker der Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD), der Democratisch Socialisten ’70 (DS’70) sowie später der Democraten 66 (D66), der Mitglied der Zweiten Kammer und zwischen 1971 und 1972 Minister ohne Geschäftsbereich mit der Zuständigkeit für Wissenschaftspolitik und Hochschulwesen im Kabinett von Ministerpräsident Barend Biesheuvel war. Als Minister bemühte er sich vergeblich, die Studien- und Immatrikulationsgebühren an Hochschulen zu erhöhen, scheiterte aber am Widerstand in der Ersten Kammer der Generalstaaten. Zum anderen stieß sein Vorhaben auch auf Widerstand im Ministerrat, namentlich bei Sozialminister Jacob Boersma. Nachdem es 1975 zu Meinungsverschiedenheiten mit Willem Drees jr. über die politische Ausrichtung der DS’70 kam, verließ er die Partei und wurde später Mitglied der D66. In den 1980er Jahren war er Vorsitzender der Steuerungsgruppe zur Breiten Öffentlichen Diskussion zur Kernenergie (Brede Maatschappelijke Discussie over Kernenergie 1981-1983).

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Otto Hahn und sein Assistent Fritz Straßmann entdecken die Kernspaltung des Urans, die wissenschaftliche und technologische Grundlage der Kernenergie.

1938

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Otto Hahn entdeckt zusammen mit seinem Assistenten Fritz Strassmann in Berlin die Kernspaltung des Uranatoms – die wissenschaftliche und technologische Grundlage der Kernenergie. (17. Dezember)

1938

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Otto Hahn entdeckt in Berlin die Kernspaltung des Uranatoms – die wissenschaftliche und technologische Grundlage der Kernenergie. (17. Dezember)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Das Bundesverfassungsgericht veröffentlicht einen Beschluss, der die friedliche Nutzung der Kernenergie als mit dem Grundgesetz vereinbar erklärt.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1979

thumbnail
Film: Das China-Syndrom (Originaltitel The China Syndrome) ist ein US-amerikanischer Katastrophenfilm aus dem Jahr 1979 mit Jane Fonda, Jack Lemmon und Michael Douglas, der sich kritisch mit der wirtschaftlichen Nutzung der Kernenergie auseinandersetzt. Im Mittelpunkt des Films von James Bridges steht ein fiktiver Störfall in einem amerikanischen Kernkraftwerk, der seine Ursache sowohl in technischem als auch in menschlichem Versagen hat. Der Film erreichte in den Vereinigten Staaten ein erhebliches Medienecho, nicht zuletzt aufgrund seiner zeitlichen Nähe zu dem Reaktorunfall im Kernkraftwerk Three Mile Island, den er quasi „vorwegnahm“.

Stab:
Regie: James Bridges
Drehbuch: Mike Gray, T. S. Cook
James Bridges
Produktion: Michael Douglas
Musik: Stephen Bishop
Kamera: James Crabe
Schnitt: David Rawlins

Besetzung: Jane Fonda, Jack Lemmon, Michael Douglas, James Hampton, Scott Brady, Wilford Brimley

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1984

thumbnail
Auflösung: Die American Locomotive Company (ALCo) war ein US-amerikanisches Unternehmen des Lokomotiv- und Maschinenbaues und später auch der Rüstungsindustrie und der Kernenergieindustrie. Sie entstand 1901 aus dem Zusammenschluss von sieben Dampflokomotiven-Herstellern mit den Schenectady Locomotive Works in Schenectady, New York, Vereinigte Staaten.

1955

thumbnail
Gründung: General Atomics (GA) ist ein US-amerikanisches Hochtechnologie-Unternehmen mit Aktivitäten vor allem in den Bereichen Kernenergie und Militärtechnik. Das Hauptquartier ist in San Diego. Zurzeit (2008) hat das Unternehmen etwa 5.000 Beschäftigte.

1901

thumbnail
Gründung: Die American Locomotive Company (ALCo) war ein US-amerikanisches Unternehmen des Lokomotiv- und Maschinenbaues und später auch der Rüstungsindustrie und der Kernenergieindustrie. Sie entstand 1901 aus dem Zusammenschluss von sieben Dampflokomotiven-Herstellern mit den Schenectady Locomotive Works in Schenectady, New York, Vereinigte Staaten.

Kritik > Gewinne der Kernkraftwerksbetreiber in Deutschland bei der Abfallbeseitigung

1991

thumbnail
Betriebsführungsvertrag Morsleben : 1,5 Prozent auf Eigen- und Fremdleistungen

1979

thumbnail
Kooperationsvertrag : 3,25 Prozent auf Eigen- und Fremdleistungen (bis Juni 1984)

Wirtschaft

thumbnail
Das japanische Unternehmen Toshiba kauft den Konkurrenten Westinghouse aus den Vereinigten Staaten im Nukleargeschäft.

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2022

Voraussichtliche Ereignisse:
thumbnail
Deutschland steigt spätestens bis zum 31. Dezember vollständig aus der Stromerzeugung mittels Kernenergie aus. Die letzten deutsche Kernkraftwerke, Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2, alles Konvoi-Druckwasserreaktoren mit jeweils rund 1400 Megawatt Leistung, die bis dahin im Betrieb sein werden, werden sehr wahrscheinlich endgültig abgeschaltet.

Tagesgeschehen

thumbnail
Tokio/Japan: Eineinhalb Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima beschließt die japanische Regierung den schrittweisen Ausstieg aus der Kernenergie bis spätestens 2040.
thumbnail
Rom/Italien: In einer Volksabstimmung stimmt eine Mehrheit der Bürger gegen diverse Vorhaben der Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi, darunter eine weitere Nutzung der Kernenergie, die Privatisierung der Wasserversorgung und ein Gesetz zur Absicherung des Ministerpräsidenten vor Nachstellungen der Justiz.
thumbnail
Australien: Premierminister Howard äußert sich zur bisher abgelehnten Atomenergie positiv. Das Land sei zwar nicht dem Kyoto-Protokoll beigetreten, müsse aber die Reduktion der Emission von Treibhausgasen in Angriff nehmen. Die Stromerzeugung beruht zu 90 % auf Kohlekraftwerken, andrerseits habe der Südkontinent auf seinem Gebiet große Lagerstätten von Uranerz.
thumbnail
Russland: Die russische Regierung bietet dem Iran Hilfe für die friedliche Nutzung der Kernenergie an. Das Außenministerium in Moskau bot hierzu Hilfe bei der Anreicherung von Uran an. Der Iran lehnte die Offerte ab.
thumbnail
Neu-Delhi: Indien und die USA weiten ihre Kooperation im Bereich Nuklearenergie aus; in Neu-Delhi finden diesbezügliche Gespräche statt.

"Kernenergie" in den Nachrichten