Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Nikolai Antonowitsch Dolleschal stirbt in Moskau. Nikolai Antonowitsch Dolleschal war ein sowjetischer Energietechniker, der zum Bau der ersten sowjetischen Atombombe beitrug und später als Chefentwickler graphitmoderierter Kernreaktoren tätig war. Die bekannteste Reaktorlinie aus seiner Entwicklung ist der RBMK.
thumbnail
Gestorben: Karl-Heinz Höcker stirbt. Karl-Heinz Höcker war ein deutscher Physiker, der sich mit der Theorie von Kernreaktoren beschäftigte.
thumbnail
Gestorben: Karl Wirtz stirbt in Karlsruhe. Karl Eugen Julius Wirtz war ein deutscher Neutronen- und Reaktorphysiker.

1969

thumbnail
Gestorben: Erich Fischer (Physiker) stirbt. Erich Horst Fischer war ein deutscher Experimentalphysiker, der sich mit der Konstruktion von Kernreaktoren beschäftigte.
thumbnail
Geboren: Karl-Heinz Höcker wird in Bremen geboren. Karl-Heinz Höcker war ein deutscher Physiker, der sich mit der Theorie von Kernreaktoren beschäftigte.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Mit dem Rossendorfer Forschungsreaktor bei Dresden geht der erste Kernreaktor der DDR in Betrieb.

Wirtschaft

1975

thumbnail
22. März: Im Kernkraftwerk Browns Ferry bei Decatur (Alabama) bricht beim Hantieren eines Technikers mit offenem Licht ein Feuer aus, das eine jahrzehntelange Außerbetriebnahme des Kernreaktors zur Folge hat.
thumbnail
Die Genehmigung für den Bau des Kernkraftwerks Gundremmingen (Block A) wird erteilt. Der erste deutsche Kernreaktor zur Stromerzeugung (ab 1966 bis zu einem Totalschaden 1977). Er hat eine Leistung von 237 MW.

Wissenschaft & Technik

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Im Kernkraftwerk Browns Ferry bei Decatur (Alabama) bricht beim Hantieren eines Technikers mit offenem Licht ein Feuer aus, das eine jahrzehntelange Außerbetriebnahme des Kernreaktors zur Folge hat. (22. März)
thumbnail
Der erste kommerzielle Atomreaktor geht in Shippingport, Pennsylvania in Betrieb.

Ereignisse

1986

thumbnail
26. April: Atomreaktor-Katastrophe in Tschernobyl. (1980er)

1986

thumbnail
26. April: Atomreaktor-Katastrophe in Tschernobyl (1980er)

Forschung > HASYLAB

1986

thumbnail
gelang es erstmals, mit Synchrotronstrahlung einzelne Gitterschwingungen (Phononen) in Festkörpern anzuregen. Durch die unelastische Röntgenstreuung (IXS) konnten Untersuchungen der Eigenschaften von Materialien durchgeführt werden, die vorher nur an Kernreaktoren mit Neutronenstreuung (INS) möglich waren. (Deutsches Elektronen-Synchrotron)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1997

Ehrung:
thumbnail
Stern auf dem Hollywood Walk of Fame auf dem Hollywood Boulevard (Denver Pyle)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2009

Film:
thumbnail
Frauen wollen mehr (Fernsehfilm) (Thomas Nennstiel)

Tagesgeschehen

thumbnail
Oslo/Norwegen: Aufgrund eines noch ungeklärten Störfalls wird der Forschungs-Kernreaktor des Institutes für Kerntechnik in Kjeller im Bezirk Akerhus ausgeschaltet. Norwegen nutzt im Gegensatz zum schwedischen Nachbarn keine Atomkraft zur Stromerzeugung.
thumbnail
Stockholm/Schweden: Aufgrund eines ernstwiegenden Störfalls im schwedischen Kernkraftwerk Forsmark-1 werden vier der zehn Kernreaktoren des Landes abgeschaltet. Somit soll die Gelegenheit genutzt werden, die Sicherheitssysteme zu überprüfen. Kritiker der schwedischen Atompolitik, die ohnehin einen kontrollierten Abbau der Atomenergiewirtschaft plant, sehen in dem Zwischenfall in dem Werk nördlich von Stockholm einen Beinahe-GAU.
thumbnail
Hurrikan „Rita“ ist jetzt stärker als „Katrina“. Binnen weniger Stunden wurde der Wirbelsturm in die höchstmögliche Kategorie „fünf“ hochgestuft. Mit Windgeschwindigkeiten von 280 km/h im Ein-Minuten-Mittel und Böen von über 340 km/h ist er nun stärker als der Hurrikan „Katrina“, der vor drei Wochen New Orleans und Umgebung verwüstete. Nach Einschätzung der Meteorologen ist „Rita“ der vielleicht schlimmste Wirbelsturm, der jemals Texas bedroht hat. Die Behörden weisen rund 1,3 Mill. Anwohner der Golfküste an, sich in Sicherheit zu bringen. Gefährdet ist die gesamte texanische Küste, wo der Sturm samstags erwartet wird, und auch andere Küstenabschnitte. US-Präsident George W. Bush ruft für Texas und Louisiana den Notstand aus. Die NASA schließt Bodenzentrale in Houston, die Firmen BP und Shell bringen Mitarbeiter in Sicherheit und Atomreaktoren werden vorsorglich abgeschaltet. „Rita“ wird inzwischen als drittstärkster Hurrikan aller Zeiten bezeichnet. Stärker waren nur die Wirbelstürme von 1935 und „Gilbert“ von 1988.

"Kernreaktor" in den Nachrichten