Kilikien

Das Armenische Königreich von Kilikien, 1199–1375
Bild: FJ-de
Lizenz: PD-author

Die römischen Provinzen unter Trajan (117 n. Chr.)
Bild: FJ-de
Lizenz: PD-author

Kilikien (griechisch Κιλικία, lateinischCilicia, dt. auch Zilizien) ist eine antike Landschaft im Südosten Kleinasiens. Sie entspricht in etwa den heutigen türkischen Provinzen Adana und Mersin.

mehr zu "Kilikien" in der Wikipedia: Kilikien

Geboren & Gestorben

1915

thumbnail
Gestorben: Hagop Terzian stirbt bei Yozgat. Hagop Terzian war ein armenischer Pharmazeut und Autor im Osmanischen Reich. Die meisten seiner Werke behandeln das armenische Erbe und das Leben in Kilikien. Er schrieb einen Augenzeugenbericht über das Adana-Massaker. Das Buch wurde von den osmanischen Behörden konfisziert. Die gesamte Ausgabe wurde 2009 vom Gomidas-Institut wiederveröffentlicht. Während des Völkermords an den Armeniern wurde Terzian am 24. April 1915 verhaftet und schließlich ermordet.
thumbnail
Geboren: Hagop Terzian wird in Saimbeyli geboren. Hagop Terzian war ein armenischer Pharmazeut und Autor im Osmanischen Reich. Die meisten seiner Werke behandeln das armenische Erbe und das Leben in Kilikien. Er schrieb einen Augenzeugenbericht über das Adana-Massaker. Das Buch wurde von den osmanischen Behörden konfisziert. Die gesamte Ausgabe wurde 2009 vom Gomidas-Institut wiederveröffentlicht. Während des Völkermords an den Armeniern wurde Terzian am 24. April 1915 verhaftet und schließlich ermordet.

1867

thumbnail
Geboren: Hampartsum Boyadjian wird in Xaçin, Kilikien, Osmanisches Reich geboren. Hampartsum Boyajian , auch bekannt unter seinem nom de guerre Murad oder Medz Murad („Murad der Große“), war ein armenischer Fedai und führender osmanischer Politiker der Huntschak-Partei.

1095

thumbnail
Gestorben: Ruben (Armenien) stirbt in Kormogolo. Ruben war der erste Fürst von Kleinarmenien. Er regierte ab 1080 in Kilikien.

1025

thumbnail
Geboren: Ruben (Armenien) wird geboren. Ruben war der erste Fürst von Kleinarmenien. Er regierte ab 1080 in Kilikien.

Antike

276 n. Chr.

thumbnail
Römisches Reich: September. Während eines Feldzugs gegen die Heruler, die seit Jahren den Osten des Römischen Reichs unsicher machen, erfährt Kaiser Florianus, dass die östliche Armee Probus zum Gegenkaiser erhoben habe. In Kilikien treffen beider Heere aufeinander. Trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit kann Probus durch strategisches Geschick die kaiserlichen Truppen entscheidend schwächen. Als Probus’ Dominanz auf dem Schlachtfeld deutlich wird, wird Florianus von seinen eigenen Truppen ermordet.

51 v. Chr.

thumbnail
Römisches Reich: Cicero wird Prokonsul in Kilikien.

Ereignisse

199 v. Chr.

thumbnail
Antiochos III. scheitert bei dem Eroberungsversuch von Coracesium (heute Alanya) in der Region Kilikien (Küstenregion in der Türkei).

Politik & Weltgeschehen

1129

thumbnail
Konstantin II. und ihm nachfolgend Leon I. werden armenische Fürsten von Kilikien.

333 v. Chr.

Alexanderzug:
thumbnail
Alexander der Große setzt Antigonos als Statthalter in Gordion ein und zieht selbst mit dem Heer über das Taurus-Gebirge. Einnahme von Kilikien und dessen Hauptstadt Tarsos, wo Alexander bis Oktober bleibt.

Asien

1292

thumbnail
Der Mamelucken-Sultan Chalil greift das mit den Mongolen gegen ihn verbündete Königreich Kleinarmenien an und stößt tief nach Kilikien vor.

Europa

102 v. Chr.

thumbnail
Marcus Antonius Orator wird zum Praetor mit prokonsularischen Vollmachten für die Provinz Kilikien gewählt. Während seiner Amtszeit im Osten bekämpft Antonius die Piraten mit so großem Erfolg, dass der Senat ihm einen Triumphzug gewährt.

246 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Antiochos II. bricht das im Friedensvertrag mit Ägypten 253 v. Chr. geschlossene Ehebündnis mit der ägyptischen Königstochter Berenike der Jüngeren und kehrt zu seiner ersten Frau Laodike zurück. Als Antiochos im selben Jahr (im August) stirbt (möglicherweise von Laodike vergiftet), erklärt Laodike ihren 19-jährigen Sohn Seleukos II. zum neuen König des Seleukidenreiches, gegen die Ansprüche des Sohnes der Berenike. Dies wird zum Anlass für den Dritten Syrischen Krieg zwischen dem Seleukidenreich und Ägypten. Der ägyptische König Ptolemaios III. landet in Antiochia in Syrien und gewinnt auch die Küste Kilikiens; seine Truppen stoßen bis ins Zweistromland vor. Berenike die Jüngere wird von ihm ermordet aufgefunden.

295 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Seleukos I. gewinnt Kilikien.

298 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Seleukos I. heiratet Stratonike, die Tochter von Demetrios I. Poliorketes. Dieser gewinnt die Kontrolle über Kilikien. Wenig später kommt es zum Streit zwischen Demetrios und Seleukos um den Besitz von Tyros und Sidon.

"Kilikien" in den Nachrichten