Kings Canyon (Kalifornien)

Der Kings Canyon ist das mit 2500 Metern tiefste Tal Nordamerikas. Er liegt in der südlichen Sierra Nevada im US-Bundesstaat Kalifornien. In ihm entspringt der South Fork Kings River, der südliche Quellfluss des Kings River. Das Tal ist ein eiszeitliches Trogtal und wurde von Gletschern aus dem Granit der Bergkette ausgeschliffen. Die steilen Wände des im oberen Teil engen Tales qualifizieren es als Schlucht. Weil die horizontale Trassierung fehlt, handelt es sich nach dem deutschen Sprachgebrauch jedoch nicht um einen Canyon.

Zusammen mit dem nördlich anschließenden Tal des Middle Fork Kings River und weiteren kleineren Gebieten ist der Kings Canyon ein Teil des Kings-Canyon-Nationalparks, der zu den Sequoia-&-Kings-Canyon-Nationalparks gehört. Nur der untere Teil des Tales mit Ost-West-Ausrichtung ist von Fresno über die Stichstraße California State Route 180 erschlossen. Die höheren Lagen sind nur über Bergwanderungen oder auf Packtouren per Pferd oder Maultier erreichbar.

mehr zu "Kings Canyon (Kalifornien)" in der Wikipedia: Kings Canyon (Kalifornien)

Tagesgeschehen

thumbnail
Fresno/USA: In einem Gletscher am Mount Mendel im Kings Canyon National Park finden zwei Bergsteiger in der Sierra Nevada die teilweise mumifizierte Leiche eines Militärpiloten, der offenbar seit dem Zweiten Weltkrieg dort lag. Nach Angaben der Behörden gehörte der Tote zu einem AT-7-Trainingsflugzeug, das am 18. November 1942 mit fünf Mann Besatzung bei einem Navigationstraining in der Region abgestürzt war. 1947 hatte ein Bergsteiger das Wrack und vier der Leichname gefunden.

"Kings Canyon (Kalifornien)" in den Nachrichten