Kishō Kurokawa

Kishō Kurokawa (jap.黒川 紀章, Kurokawa Kishō; * 8. April 1934 in Nagoya; † 12. Oktober 2007 in Tokio) war ein über die Grenzen Japans hinaus bekannter Architekt, der insbesondere als Vertreter des Metabolismus weltweit Beachtung gefunden hat.

mehr zu "Kishō Kurokawa" in der Wikipedia: Kishō Kurokawa

Ehrung

2006

thumbnail
The Chicago Athenaeum Museum International Architecture Award

2006

thumbnail
Ernennung zum Bunka Kōrōsha, zur Person mit besonderen kulturellen Verdiensten

2005

thumbnail
Walpole Medal of Excellence

2003

thumbnail
Kuala Lumpur International Airport: Auszeichnung als nachhaltiger Flughafen durch Green Globe 21, UN

2000

thumbnail
Ehrenprofessur der Gumilyov Eurasian National University, Kasachstan

1999

thumbnail
Ehrenprofessur der Southeast University, China

1998

thumbnail
Ehrenprofessur der Newport Asia Pacific University, Kalifornien

1997

thumbnail
AIA Los Angeles Pacific Rim Award des American Institute of Architects AIA

1995

thumbnail
Ehrenprofessur der Tongji-Universität

1995

1994

thumbnail
Umbenennung von „The Art Institute of Chicago“ in „Kisho Kurokawa Gallery of Architecture“

1992

thumbnail
Preis der japanischen Akademie der Künste (wichtiger japanischer Preis für Künstler und Architekten)

1989

thumbnail
Chevalier de l'Ordre des Arts et des Letters, Frankreich

1989

thumbnail
Grand Prix with Gold Medal at The Fifth World Biennale of Architecture in Sofia

1989

thumbnail
Ehrendoktorwürde der Universität Sofia

1986

thumbnail
Professur an der Tsinghua-Universität, China

1986

thumbnail
Goldmedaille der Akademie der Architektur, Frankreich

1985

thumbnail
„Commandeur de l'Ordre du Lion de Finlande“

1979

thumbnail
Orden „Madara“ der Regierung von Bulgarien

1977

thumbnail
Mainichi-Kunstpreis

"Kishō Kurokawa" in den Nachrichten