Klaus Maria Brandauer

Klaus Maria Brandauer bei der Premiere von The Strange Case of Wilhelm Reich (2012)
Bild: Manfred Werner / Tsui

Klaus Maria Brandauer, eigentlich: Klaus Georg Steng (* 22. Juni 1943 in Bad Aussee, Steiermark), ist ein österreichischer Schauspieler und Regisseur, der auch am Max Reinhardt Seminar in Wien lehrte.



Biographie




Brandauer ist der Sohn des aus Deutschland stammenden Zollbeamten Georg Steng und der Österreicherin Maria Brandauer, deren Mädchennamen er später als Künstlername wählte. Die ersten Jahre seiner Jugend verbrachte er bei den Großeltern in Altaussee. Später lebte er bei seinen Eltern u. a. im badischen Kehl am Rhein und Grenzach, einem Ort in Baden-Württemberg nahe Basel, der eigenen Aussagen zufolge maßgeblichen Einfluss auf seine schauspielerische Entwicklung hatte. Brandauer wurde katholisch erzogen. Nach seinem Abitur im Jahr 1962 begann er ein Studium an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Dieses brach er jedoch nach zwei Semestern ab. 1963 hatte er sein Debüt als Claudio in ShakespearesMaß für Maß am Landestheater Tübingen. Später war er am Theater in der Josefstadt in Wien engagiert. Erstmals einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde er durch seine Mitwirkung an der letzten Inszenierung von Fritz Kortner (Emilia Galotti, Theater in der Josefstadt 1970).Seit 1972 ist Brandauer Ensemblemitglied und Regisseur am Wiener Burgtheater. Brandauer lehrt als Professor am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und ist zudem Vorsitzender des Vereins „Poesie im Ausseerland“, der jeden Sommer Kulturprojekte realisiert (u. a. mit Studenten des Wiener Max-Reinhardt-Seminars den Sommernachtstraum von William Shakespeare).International wurde er 1981 bekannt mit der Rolle des Hendrik Höfgen in der Verfilmung des Klaus-Mann-Buches Mephisto unter der Regie von István Szabó. Zwei weitere Zusammenarbeiten mit Szabó folgten mit Oberst Redl (1985) und Hanussen (1988). Alle drei Filme wurden für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film nominiert, Mephisto erhielt die Auszeichnung. Einen weiteren großen internationalen Kinoerfolg feierte Brandauer als Maximilian Largo, Gegenspieler von Sean Connery im James-Bond-Film Sag niemals nie (1983). An der Seite von Connery spielte Brandauer erneut in dem hochgelobten Spionagethriller Das Rußland-Haus (1990). Brandauer ist einer der wenigen Österreicher, die sich auch in Hollywood einen Namen machen konnten; er bekam mehr amerikanische Kritikerpreise als irgendein anderer deutschsprachiger Filmschauspieler. Für die Rolle des Baron Bror Blixen-Finecke in Jenseits von Afrika erhielt er den Golden Globe und eine Oscar-Nominierung....

mehr zu "Klaus Maria Brandauer" in der Wikipedia: Klaus Maria Brandauer

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Klaus Maria Brandauer wird in Bad Aussee, Steiermark geboren. Klaus Maria Brandauer, eigentlich: Klaus Georg Steng, ist ein österreichischer Schauspieler und Regisseur, der auch am Max Reinhardt Seminar in Wien lehrte.

thumbnail
Klaus Maria Brandauer ist heute 73 Jahre alt. Klaus Maria Brandauer ist im Sternzeichen Krebs geboren.

Kunst & Kultur

2013

Theaterrollen:
thumbnail
Titelrolle in Das letzte Band von Samuel Beckett am Schloss Neuhardenberg, sowie Gastspiele in Paris, Moskau, Lissabon und am Burgtheater

2011

Theaterrollen:
thumbnail
Titelrolle in Das Buch der Unruhe von Fernando Pessoa bei dem Saarbrücker Staatstheatern

2004

Theaterrollen:
thumbnail
Titelrolle in Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing am Burgtheater in Wien

1999

Theaterrollen:
thumbnail
Titelrolle in Speer am Almeida Theater in London

1999

Theaterrollen:
thumbnail
Titelrolle in Cyrano de Bergerac von Edmond Rostand am Burgtheater in Wien

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

Filmographie:
thumbnail
Die Auslöschung (Fernsehfilm)

2012

Film:
thumbnail
Die Auslöschung (Fernsehfilm)

2012

Filmographie:
thumbnail
Der Fall Wilhelm Reich (The Strange Case of Wilhelm Reich)

2011

Filmographie:
thumbnail
Manipulation

2009

Filmographie:
thumbnail
Tetro

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Auszeichnungen:
thumbnail
Goldene Nymphe Festival de Télévision de Monte Carlo in der Kategorie bester Hauptdarsteller für sein Rolle in Die Auslöschung

2014

Auszeichnungen:
thumbnail
Bernhard-Wicki-Filmpreis als Ehrenpreis

2014

Auszeichnungen:
thumbnail
Nestroy-Theaterpreis für das Lebenswerk

2014

Auszeichnungen:
thumbnail
Deutscher Schauspielerpreis für die Hauptrolle in Die Auslöschung

2013

Auszeichnungen:
thumbnail
Ehrenring des Wiener Burgtheaters

"Klaus Maria Brandauer" in den Nachrichten