Kloster Wormeln

Tuschezeichnung von Franz Josef Brand aus dem Jahr 1822. Es zeigt das Klostergut zwölf Jahre nach der Säkularisation, als es bereits in Privatbesitz war. Zu sehen ist die Nordost-Ansicht des Klosters einschließlich des Nordflügels, der 1887 abgerissen wurde.
Bild: unbekannt, zwischen 1783 und 1797
Lizenz: CC-PD-Mark

Das 1748 erworbene Haus „Zum Stern“ in Warburg
Bild: unbekannt, zwischen 1783 und 1797
Lizenz: CC-PD-Mark

Humbelina Rosenmeyer, Äbtissin 1783–1797
Bild: unbekannt, zwischen 1783 und 1797
Lizenz: CC-PD-Mark

Das Kloster Wormeln geht zurück auf ein 1246 gegründetes, ehemaliges Nonnenkloster. Es liegt in dem Dorf Wormeln, drei Kilometer südlich von Warburg in Nordrhein-Westfalen. Heute ist nur noch die Klosterkirche im Besitz der Katholischen Kirche, während das Gut und weitere Gebäude sich in Privatbesitz befinden.

mehr zu "Kloster Wormeln" in der Wikipedia: Kloster Wormeln

Religion

thumbnail
Durch Jérôme Bonaparte wird das Kloster Wormeln im Königreich Westphalen aufgehoben.
thumbnail
Die Grafen von Everstein stiften das Kloster Wormeln in Westfalen.

"Kloster Wormeln" in den Nachrichten