Knockout (Sport)

Ein Knockout (K. o.) des Gegners ist bei vielen Kampfsportarten eine Möglichkeit zum Sieg. Der Begriff leitet sich von dem englischen Verb to knock out (of time) ab und bedeutet wörtlich übersetzt „jemanden (aus der Zeit) herausschlagen“ im Sinne von „bewusstlos“ schlagen.

mehr zu "Knockout (Sport)" in der Wikipedia: Knockout (Sport)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Vincent Feigenbutz wird in Karlsruhe geboren. Vincent Feigenbutz ist ein deutscher Profi-Boxer aus Karlsruhe. Er gilt als großes Talent im deutschen Boxsport. Von 20 Kämpfen entschied er 19 für sich, 18 davon vorzeitig, häufig durch einen frühen K.o. Gegen Tiran Mkrtschjan gewann er am 27. Juli 2013 knapp nach Punkten. Seinen ersten Profikampf hatte er bereits als 16-Jähriger am 3. Dezember 2011 bestritten.
thumbnail
Geboren: Antonia Katheder wird geboren. Antonia Katheder aus Störzelbach ist die Silbermedaillengewinnerin bei den 2010 erstmals in Singapur ausgetragenen Olympischen Jugend-Sommerspielen in der Sportart Taekwondo. Die erst als Nachrückerin in die deutsche Mannschaft gekommene Antonia Katheder siegte im Auftaktkampf in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm gegen eine Sportlerin aus Osttimor durch technischen K.o. und gewann zudem das Halbfinale gegen Frankreich. Im Finale, das sie mit 12:1 Punkten erreichte, unterlag Katheder, die für den TSV 1860 Weißenburg in Bayern startet, gegen Jeon Soo-yeon aus Südkorea mit 4:1 Punkten.
thumbnail
Geboren: Andrzej Wawrzyk wird in Krakau, Polen geboren. Andrzej Wawrzyk ist ein polnischer Profiboxer im Schwergewicht und unter anderem ehemaliger WBC-Jugend-Weltmeister sowie WBA-International-Champion. Am 17. Mai 2013 boxte er gegen den Russen Alexander Povetkin um die reguläre Weltmeisterschaft des Verbandes WBA und unterlag durch T.K.o. in Runde 3. Der Kampf war der dritte
thumbnail
Geboren: Antonio DeMarco wird in Los Mochis, Sinaloa, Mexiko als Antonio de Marco Soto geboren. Antonio DeMarco ist ein mexikanischer Boxer im Leichtgewicht. Ende Oktober 2009 wurde er Interims-Weltmeister des World Boxing Council (WBC). Am 15.?Oktober 2011 gewann er den vakanten Weltmeistergürtel der WBC, als er Jorge Linares in der 11.?Runde durch T.K.o bezwang.
thumbnail
Gestorben: Frankie Klick stirbt. Frankie Klick war ein US-amerikanischer Boxer. Am 25. Dezember im Jahr 1933 trat er gegen den Kubaner Kid Chocolate um die universelle Weltmeisterschaft im Superfedergewicht an. Den Kampf, der auf 15 Runden angesetzt war, gewann Klick durch technischen K.o. in Runde 7. Er konnte den Titel bis 1934 halten. Seine letzten beiden Kämpfe fanden im Jahre 1943 statt, die er beide nicht für sich entscheiden konnte.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1956

Veröffentlichungen:
thumbnail
Die Aufgaben des Arztes am Boxring, zugleich ein Beitrag zur Pathophysiologie des K.o.. Theorie und Praxis der Körperkultur 3 (Karlheinz Tietze)

Sport

thumbnail
Muhammad Ali gewinnt den Boxkampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Jean-Pierre Coopman im Roberto Clemente Coliseum, Hato Rey, Puerto Rico, durch KO.
thumbnail
In Köln schlägt Mittelgewichtler Peter Müller, genannt de Aap, während eines Boxkampfes den Schiedsrichter k.o.

Tagesgeschehen

thumbnail
Las Vegas/USA. In der heutigen Nacht verlor Wladimir Klitschko den Boxkampf gegen seinen Kontrahenten Lamon Brewster durch technisches K.o. am Ende der fünften Runde.

"Knockout (Sport)" in den Nachrichten