Koblenz AG

AG ist das Krzel fr den Kanton Aargau in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Eintrgen des Namens Koblenz zu vermeiden.

Koblenz (im regionalen schweizerdeutsch: ˈχɔbləts) ist eine Einwohnergemeinde im Bezirk Zurzach des Schweizer Kantons Aargau. Sie liegt an der Mündung der Aare in den Hochrhein, unmittelbar an der Grenze zu Deutschland.



Geschichte




Das Gebiet ist seit der Römerzeit besiedelt. Zwischen der Mitte des 1. bis zum 3. Jahrhundert bestand hier ein Gutshof. 1914 kamen bei Grabungsarbeiten eine Badeanlage, importierte Terra Sigillata und Ziegelstempel zum Vorschein. Gut erhalten sind die Grundmauern eines im Jahr 371 errichteten Wachtturms, der sich rund einen Kilometer östlich des heutigen Dorfes beim Kleinen Laufen befand und den Namen summa rapida («oberste Stromschnelle») trug. Ein weiterer Wachtturm befand sich weiter westlich im Gebiet Rütenen. Nach dem Rückzug der Römer im ersten Jahrzehnt des 5. Jahrhunderts war die Gegend weitgehend unbewohnt.Die erste urkundliche Erwähnung von Confluentia erfolgte im Jahr 1010, damals wurden von dort Steine für den Neubau der Kirche in Zurzach herangeschafft. Die älteste bekannte Ortsnamensform ist lateinisch und nimmt Bezug auf den Zusammenfluss von Aare und Rhein. Im Hochmittelalter lag die Siedlung im Herrschaftsbereich der Herren von Klingen. Walther von Klingen, der bekannte Minnesänger, verkaufte 1269 die Siedlung zusammen mit dem Städtchen Klingnau an das Bistum Konstanz. Weitere bedeutende Grundbesitzer waren die Klöster St. Blasien und St. Gallen sowie der Johanniterorden in Leuggern. Im Jahr 1415 eroberten die Eidgenossen den Aargau. Koblenz gehörte nun zum Amt Klingnau der Grafschaft Baden, einer Gemeinen Herrschaft.Im Rhein lag einst die kleine Insel Judenäule, die lange Zeit für die Juden der Schweiz die einzige erlaubte Bestattungstätte war und nicht zu selten, bei den sich wiederholenden Verfolgungen, auch der einzige mögliche Zufluchtsort. Die kleine Insel wurde regelmässig bei Hochwasser überflutet. 1750 erhielten die Schweizer Juden dann einen eigenen Friedhof zwischen den Dörfern Endingen und Lengnau. Die Insel selbst wuchs mit der Zeit mit dem rechten (deutschen) Ufer zusammen. Die Toten in den übrig gebliebenen Gräbern wurden 1954/55 exhumiert und nach Endingen überführt.Der Dorfbrand von 1795 zerstörte 54 Häuser und machte 335 Personen obdachlos. Im März 1798 marschierten die Franzosen in die Schweiz ein und riefen die Helvetische Republik aus. Koblenz war nun eine Gemeinde im kurzlebigen Kanton Baden. Seit 1803 gehört sie zum Kanton Aargau....

mehr zu "Koblenz AG" in der Wikipedia: Koblenz AG

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1010

Ersturkundliche Erwähnungen:
thumbnail
Erste urkundliche Erwähnung der russischen Stadt Jaroslawl, der aargauischen Gemeinde Koblenz AG als Confluentia, der bayrischen Kleinstadt Weilheim in Oberbayern und des Ortes Anrath am Niederrhein.

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Esther Gassler wird , Bürgerin von Schönenwerd und Koblenz geboren. Esther Gassler ist eine Schweizer Politikerin (FDP).
Geboren:
thumbnail
Karl Schweri wird in Koblenz geboren. Karl Schweri war ein Schweizer Detailhandels-Unternehmer.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Frank Schubert (23) Mitglied der neonazistischen Volkssozialistische Bewegung Deutschlands / Partei der Arbeit aus Frankfurt Main, erschiesst an der Schweizer Grenze in Koblenz AG und in Böttstein zwei Menschen, verletzt zwei Grenzbeamte und tötet sich während eines anschließenden Feuergefechts selbst.

"Koblenz AG" in den Nachrichten