Kognitive Verzerrung

Kognitive Verzerrung (englischcognitive bias oder cognitive illusions) ist ein kognitionspsychologischer Sammelbegriff für systematische fehlerhafte Neigungen beim Wahrnehmen, Erinnern, Denken und Urteilen. Sie bleiben meist unbewusst und basieren auf kognitiven Heuristiken.

mehr zu "Kognitive Verzerrung" in der Wikipedia: Kognitive Verzerrung

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Daniel Kahneman wird in Tel Aviv geboren. Daniel Kahneman ist ein israelisch-US-amerikanischer Psychologe, der 2002 zusammen mit Vernon L. Smith den „Wirtschafts-Nobelpreis“ erhielt. Die zugrundeliegende Theorie – die „Prospect Theory“ – entwickelte der Wissenschaftler zusammen mit Amos Tversky. Bekannt wurden vor allem seine Arbeiten zu Urteilsheuristiken und kognitiven Verzerrungen.

1934

thumbnail
Geboren: Schnelles Denken, langsames Denken wird in Tel Aviv geboren. Schnelles Denken, langsames Denken ist ein Buch von Daniel Kahneman, das seine oft gemeinsam mit Amos Tversky durchgeführten Forschungen aus mehreren Jahrzehnten zusammenfasst. Die zentrale These ist die Unterscheidung zwischen zwei Arten des Denkens: Das schnelle, instinktive und emotionale System 1 und das langsamere, Dinge durchdenkende und logischere System 2. Das Buch schildert kognitive Verzerrungen beider Arten des Denkens, angefangen bei Kahnemans eigenen Untersuchungen zu Verlustaversion. Die englischsprachige Originalausgabe (Thinking, Fast and Slow) erschien am 25. Oktober 2011 , die deutsche Übersetzung im Mai 2012.

Themen

2001

thumbnail
10. Verzerrte Wahrnehmung: Bild und Realität der Roma und Sinti. (Braunauer Zeitgeschichte-Tage)

"Kognitive Verzerrung" in den Nachrichten