Koks

Koks (von englischcoke, seltener coaks) ist ein poröser, stark kohlenstoffhaltiger Brennstoff mit hoher spezifischer Oberfläche, der in Kokereien bevorzugt aus aschearmer Fettkohle (Steinkohle) durch Wärmeeinwirkung unter Sauerstoffabschluss (Pyrolyse) erzeugt wird. Der störende Schwefel wird bei stark schwefelhaltiger Kohle abgetrennt.

mehr zu "Koks" in der Wikipedia: Koks

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Rosalind Franklin stirbt in London. Rosalind Elsie Franklin war eine britische Biochemikerin und Spezialistin für die Röntgenstrukturanalyse von kristallisierten Makromolekülen. Als Wissenschaftlerin leistete sie weitreichende Forschungsarbeiten zur Struktur von Kohlen und Koks als Brennstoff sowie von Viren. Ihre wichtigsten Forschungsergebnisse waren Röntgenbeugungsdiagramme der DNA und deren mathematische Analyse; sie trugen wesentlich zur Aufklärung der Doppelhelixstruktur der DNA bei. Ihr gemeinsam mit ihrem Doktoranden Raymond Gosling im April 1953 zu diesem Thema veröffentlichter Forschungsartikel erschien parallel zum Artikel von James Watson und Francis Crick zur Struktur der DNA und stimmte mit deren theoretischem Modell überein.
thumbnail
Geboren: Alexander Sergejewitsch Parfenjuk wird in Kostjantyniwka geboren. Alexander Sergejewitsch Parfenjuk ist Professor an der Nationalen Technischen Universität Donezk (DonNTU) in Donezk, Ukraine, und Dekan der Fakultät für Ökologie, Chemie und Verfahrenstechnik. Die Schwerpunkte seiner Forschungsarbeit liegen im Bereich der Prozesse, Maschinen und Apparate für die Kokschemie, der Abfallverarbeitung und anderer Umwelttechniken.
thumbnail
Geboren: Rosalind Franklin wird in London geboren. Rosalind Elsie Franklin war eine britische Biochemikerin und Spezialistin für die Röntgenstrukturanalyse von kristallisierten Makromolekülen. Als Wissenschaftlerin leistete sie weitreichende Forschungsarbeiten zur Struktur von Kohlen und Koks als Brennstoff sowie von Viren. Ihre wichtigsten Forschungsergebnisse waren Röntgenbeugungsdiagramme der DNA und deren mathematische Analyse; sie trugen wesentlich zur Aufklärung der Doppelhelixstruktur der DNA bei. Ihr gemeinsam mit ihrem Doktoranden Raymond Gosling im April 1953 zu diesem Thema veröffentlichter Forschungsartikel erschien parallel zum Artikel von James Watson und Francis Crick zur Struktur der DNA und stimmte mit deren theoretischem Modell überein.
thumbnail
Gestorben: Carlos Otto stirbt in Ahrweiler. Carlos Friederico Otto war ein deutscher Chemiker und Schüler Liebigs. Er entwickelte die Möglichkeit der Gewinnung von Nebenprodukten bei der Verkokung von Kohle und wurde somit zu einem Wegbereiter der Kohlechemie. Er war Mitbegründer der Firma Dr. C. Otto & Comp..
thumbnail
Geboren: Carlos Otto wird in Mirador, Mexiko geboren. Carlos Friederico Otto war ein deutscher Chemiker und Schüler Liebigs. Er entwickelte die Möglichkeit der Gewinnung von Nebenprodukten bei der Verkokung von Kohle und wurde somit zu einem Wegbereiter der Kohlechemie. Er war Mitbegründer der Firma Dr. C. Otto & Comp..

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1848

Gründung:
thumbnail
Die Friedrich Wilhelms-Hütte ist eine Stahlgussfabrik mit Sitz in Mülheim an der Ruhr. Erstmals im Ruhrgebiet erfolgte hier 1849 die Herstellung von Roheisen in einem Hochofen, der mit Koks beschickt wurde. Das Unternehmen war bis 1998 Teil des Thyssen-Konzerns und gehört seit der Fusion von Thyssen und Krupp zur Georgsmarienhütte Holding GmbH. Der Umsatz betrug im Jahre 2005 über 68? Mio.? €.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Großbritannien, Frankreich, die Vereinigten Staaten und die Beneluxstaaten schließen das Ruhrstatut, ein Abkommen zur Errichtung einer internationalen Ruhrbehörde. Damit wollen sie die Kohle-, Koks- und Stahlproduktion im Nachkriegsdeutschland kontrollieren.

Wirtschaft

thumbnail
In Deutschland wird der letzte Gießereikoks produziert.

"Koks" in den Nachrichten