Koleopterologie

Die Koleopterologie, die Lehre von den Käfern, ist ein Zweig der Entomologie. Die Entomologie beschäftigt sich mit den Insekten, die Koleopterologie mit den Käfern als Teilgruppe der Insekten. Die Käfer bilden innerhalb der Insekten die Ordnung mit dem Namen Coleoptera. Das Wort "Koleopterologie" ist eine Zusammensetzung aus den griechischen Wörtern für "Käfer" (κολεόπτερα koleoptera) und "Lehre" (λόγος, Logos, Rede, Sinn, Lehre). Ein deutscher Ausdruck ist Käferkunde. Sowohl das griechische logos als auch das deutsche Wort -kunde umfasst die beiden Pole künden, unterrichten, Lehre einerseits und erkunden, erforschen, Forschung andererseits. Die Koleopterologie bemüht sich, das Wissen über Käfer weiterzugeben und durch Beobachtung und Experimente zu verbessern und zu erweitern.

Die Personen, die sich beruflich oder als Hobby mit Koleopterologie beschäftigen, werden Koleopterologen genannt. Dies wird manchmal vereinfacht mit „Käfersammler“ übersetzt, obwohl das Sammeln nur einen Teil der koleopterologischen Arbeiten darstellt. Bei den Koleopterologen ist der Übergang von reiner Liebhaberei zu wissenschaftlich relevanter Arbeit besonders einfach und wird häufig vollzogen.

mehr zu "Koleopterologie" in der Wikipedia: Koleopterologie

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Heinz Freude stirbt in Ancona. Heinz Freude war ein deutscher Lehrer und Koleopterologe. Sein zentrales Werk sind Die Käfer Mitteleuropas, die er mit Karl-Wilhelm Harde und Gustav Adolf Lohse herausgab.
thumbnail
Gestorben: Gustav Adolf Lohse stirbt in Hamburg. Gustav Adolf Lohse war ein deutscher Zahnarzt und Koleopterologe.
thumbnail
Gestorben: Karl Mandl stirbt in Wien. Karl Mandl war ein österreichischer Koleopterologe und Botaniker. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Mandl“.
thumbnail
Gestorben: Karl Wilhelm Harde stirbt. Karl Wilhelm Harde war ein deutscher Entomologe. Er ist vor allem als Koleopterologe hervorgetreten. Sein zentrales Werk ist Die Käfer Mitteleuropas, das er mit Gustav Adolf Lohse und Heinz Freude herausgab.
thumbnail
Gestorben: Adolf Horion stirbt in Überlingen. Adolf Horion war ein deutscher römisch-katholischer Geistlicher und Entomologe. Er war ein weit über Deutschland hinaus geachteter Koleopterologe.

Berühmte Koleopterologen

1908

thumbnail
Edmund Reitter: Seine Bestimmungsschlüssel und farbigen Bildtafeln von hohem Niveau in dem fünfbändigen Werk Die Käfer des Deutschen Reiches machten erstmals das Wissen über die Käfer einem breiten Publikum zugänglich.

"Koleopterologie" in den Nachrichten