Kolonialwaren

Als Kolonialwaren wurden früher, besonders zur Kolonialzeit, überseeische Lebens- und Genussmittel, wie z. B. Zucker, Kaffee, Tabak, Reis, Kakao, Gewürze und Tee bezeichnet. Kolonialwarenhändler handelten mit diesen Produkten, die in Kolonialwarenläden und Kolonialwarenhandlungen verkauft wurden.

Der Kolonialwarenhandel wurde statistisch vom Produktenhandel und vom Manufakturwarenhandel abgegrenzt.

mehr zu "Kolonialwaren" in der Wikipedia: Kolonialwaren

Geschichte > Das Vollmonopol von 1784 bis 1996

1864

thumbnail
wurden die ersten Regiezigaretten gedreht, mit dem steigenden Bedarf stieg Tabak zur wichtigsten Kolonialimportware auf. Das zweite wichtige Produkt während der späten Monarchie waren Virginier. (Austria Tabak)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Friedrich Cloß stirbt in Heilbronn. Friedrich Cloß war Kaufmann im Bereich des Nahrungsmittel- und Kolonialwarenhandels sowie Fabrikant und Großindustrieller im Bereich der Nährungsmittelproduktion. Er leistete einen „Beitrag, Heilbronn zu einem wichtigen Zentrum der Nahrungsmittelproduktion in Deutschland zu machen“.
thumbnail
Geboren: Friedrich Cloß wird in Winnenden geboren. Friedrich Cloß war Kaufmann im Bereich des Nahrungsmittel- und Kolonialwarenhandels sowie Fabrikant und Großindustrieller im Bereich der Nährungsmittelproduktion. Er leistete einen „Beitrag, Heilbronn zu einem wichtigen Zentrum der Nahrungsmittelproduktion in Deutschland zu machen“.

Ereignisse

thumbnail
In Baden-Baden beginnt Eduard Meßmer einen Laden mit Kolonialwaren zu betreiben, aus dem später das Tee-Handelsunternehmen Meßmer wird.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1883

Werk > Wilhelm Pohl:
thumbnail
Grabbau. Architektur mit dem Relief der Dormitio, Familie Johann Joseph Geller (Öl- und Kolonialwarenhandlung). (Wilhelm Pohl (Bildhauer))

Wirtschaft

thumbnail
In Aachen gründet Franz Zentis ein Kolonialwarengeschäft, aus dem das Konfitüren, Süßwaren und andere Lebensmittel produzierende Unternehmen Zentis hervorgeht.
thumbnail
Salomon Volkart gründet mit seinem Bruder Johann Georg das Handelshaus Gebrüder Volkart mit Sitz in Winterthur und in Bombay. Der Kolonialwarenhandel entwickelt sich zu einem der über Jahrzehnte hinweg weltweit größten Baumwollhändler.

Kunst & Kultur

2005

Bildergalerie:
thumbnail
Geschäft in Passau nach Renovierung

1924

Bildergalerie:
thumbnail
Rechnungskopf

1908

Bildergalerie:
thumbnail
Rechnung über Amalias Korinthen – europäisches Produkt

1890

Bildergalerie:
thumbnail
Stollwerck-Kolonial-Schokolade

"Kolonialwaren" in den Nachrichten