Kontamination (Radioaktivität)

Als Kontamination (lateinischcontaminatus, deutsch‚befleckt‘) bezeichnet man im Strahlenschutz die Verunreinigung von Personen, Feststoffen, Flüssigkeiten oder Gasen mit radioaktiven Stoffen. Synonym wird gelegentlich Verstrahlung benutzt.

Das Entfernen von Kontaminationen wird als Dekontamination bezeichnet.

mehr zu "Kontamination (Radioaktivität)" in der Wikipedia: Kontamination (Radioaktivität)

Gesellschaft & Soziales

1987

Ereignisse > Gesellschaft:
thumbnail
Ein in der brasilianischen Stadt Goiânia entwendeter Bleibehälter eines Strahlentherapiegerätes wird als Quelle für die Erkrankung mehrerer Menschen identifiziert. Beim sogenannten Goiânia-Unfall sind in den beiden Wochen zuvor zahlreiche Menschen sowie ganze Straßenzüge der Stadt durch das Austreten von radioaktivem Caesium-137 kontaminiert worden. (28. September)

Ereignisse > Wirtschaft

1999

thumbnail
In der Wiederaufarbeitungsanlage für abgebrannte Brennelemente im japanischen T?kai kommt es zum bis zu diesem Zeitpunkt schwersten Unfall des Landes. Mindestens 150 Menschen werden starker Radioaktivität ausgesetzt, woran zwei Arbeiter sterben, und hunderte Anwohner kontaminiert. (30. September)

"Kontamination (Radioaktivität)" in den Nachrichten