Korykos

Korykos (griechisch Κώρυκος; lateinischCorycus) war eine antike Stadt an der Küste Kilikiens. Sie lag beim heutigen türkischen Ferienort Kızkalesi in der Provinz Mersin. Der Ort ist seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. bekannt und gehörte zunächst zum Seleukiden-, dann zum Römischen Reich. Nach einer unruhigen Zeit unter der Kontrolle der kilikischen Piraten war der Ort unter byzantinischer Herrschaft und blühte in christlicher Zeit wirtschaftlich auf. Im 10. und 11. Jahrhundert verfiel die Stadt, bis 1099 Byzanz die Landburg errichtete. Es folgte ab dem 12. Jahrhundert die Zugehörigkeit zum Königreich Kleinarmenien mit der Erbauung der Seefestung, später zu Zypern, bis die Stadt schließlich von Karamaniden, Mamluken und 1482 vom Osmanischen Reich erobert wurde.

mehr zu "Korykos" in der Wikipedia: Korykos

Nachfahren

1336

thumbnail
Bohemund von Lusignan (

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Leon V. (Armenien) stirbt. Leon V., armenisch ????? ?, translit. Levon IV, war der letzte König des Armenischen Königreichs von Kilikien aus der Dynastie der Hethumiden. Er herrschte von 1320 bis 1341. Leon war der Sohn von König Oschin und Isabelle von Korykos. Er wurde nach dem Tod seines Vaters im Alter von elf Jahren Thronerbe.

1309

thumbnail
Geboren: Leon V. (Armenien) wird geboren. Leon V., armenisch ????? ?, translit. Levon IV, war der letzte König des Armenischen Königreichs von Kilikien aus der Dynastie der Hethumiden. Er herrschte von 1320 bis 1341. Leon war der Sohn von König Oschin und Isabelle von Korykos. Er wurde nach dem Tod seines Vaters im Alter von elf Jahren Thronerbe.

"Korykos" in den Nachrichten